Ispringen
Ispringen -  07.02.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Viele neue Details über vermisste Ispringerin

Ispringen/Karlsruhe. "Für eine Familie aus der Nähe von Pforzheim hat 2019 gleich mit einer echten Katastrophe begonnen", sagt Rudi Cerne zu Beginn von "Aktenzeichen XY... ungelöst" am Mittwochabend im ZDF. Er berichtet vom Vermisstenfall der 64-Jährigen Birgit Keller aus Ispringen, von der seit 11. Januar jede Spur fehlt. In der Sendung kommen Details zu Tage, die vorher noch nicht bekannt waren.

Moderator Rudi Cerne bringt in seiner TV-Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» neue Details über die vermisste Ispringerin zu Tage.

Moderator Rudi Cerne bringt in seiner TV-Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» neue Details über die vermisste Ispringerin zu Tage.

Zuletzt, so erklärt Cerne im TV, wurde die Vermisste an besagtem Freitagnachmittag auf dem Balkon ihrer Wohnung in Ispringen gesehen. Weiter heißt es bei "Aktenzeichen XY... ungelöst":

Anzeige

"Birgit Keller lebt allein, hat lediglich ein Haustier, eine Katze. Als ihr Verschwinden bemerkt wird, steht die Balkontür offen, die Rollläden sind oben. Die Katze war unversorgt zurückgelassen worden – obwohl sie sich zuvor immer liebevoll um sie gekümmert hatte. Birgit Keller lebt sehr zurückgezogen. Zu Fuß kann sie nur kurze Strecken zurücklegen. Über ernsthafte Erkrankungen ist aber nichts bekannt. Üblicherweise ist sie in der näheren Umgebung ihrer Wohnung mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.

Birgit Keller raucht Zigaretten der Penny-Marke „Smart“. Ihre Kleidung beim Verschwinden: Schwarze Damenlederschuhe, blaue Jeans und eine schwarze Wintersteppjacke. Mit sich tragen dürfte sie eine schwarze Handtasche, darin ihr Führerschein, ihr Personalausweis, eine Bankkarte und ihr Smartphone der Marke LG."

Es sind viele neue Details, die über das Verschwinden der Ispringerin bekannt wurden. Dadurch erhoffen sich die Ermittler den entscheidenen Hinweis, der möglicherweise zu der Vermissten führen könnte.

Zum Schluss der Sendung berichtet Alfred Hettmer vom Landeskriminalamt in Bayern, dass zum Fall Birgit Keller viele telefonische Hinweise eingegangen seien. "Einige Anrufer glauben, dass sie sie gestern noch gesehen haben – allerdings muss man hier sehr vorsichtig sein, was diese Aussagen letztendlich für eine Bedeutung haben", so Hettmer. Außerdem erwähnt der Polizeibeamte die besondere Aufmerksamkeit der XY-Zuschauer: Denn die Rufnummer der Kripo Pforzheim hat eine Vorwahl aus Karlsruhe. Ihre Verwunderung darüber taten zahlreiche Zuschauer kund. Doch dafür gibt es eine einfach Erklärung: Die Polizei in Pforzheim gehört zum Polizeipräsidium in Karlsruhe, dessen Kriminaldauerdienst rund um die Uhr erreichbar ist und daher sämtliche Hinweise dort abgegeben werden können. Hinweise werden noch immer unter der Rufnummer (0721) 6665555 abgegeben werden.

Laut Auskunft der Polizei von Donnerstagnachmittag seien jedoch lediglich drei Hinweise zur Vermissten eingegangen. Momentan sei man dabei, diese Anrufe auszuwerten.

Neben dem Fall aus Ispringen wurden auch noch zwei Fälle aus Karlsruhe besprochen. Details dazu finden Sie hier: Aktenzeichen XY...ungelöst: Fälle aus Ispringen und Karlsruhe

Die ganze Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" vom 6. Februar finden Sie in der ZDF-Mediathek.

Autor: pm/nig