Ispringen
Enzkreis -  09.02.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Vortrag über sexuell übertragbare Krankheiten

Enzkreis. „Mehr als tausend Menschen haben sich im vergangenen Jahr bei uns auf sexuell übertragbare Infektionen testen lassen“, sagt Dr. Brigitte Joggerst, Leiterin des Gesundheitsamts, „und bei jedem Zwölften haben wir tatsächlich eine behandlungsbedürftige Geschlechtskrankheit festgestellt.“ Dazu zählen unter anderem Chlamydien, Tripper (Gonokokken), Syphilis oder HIV. Erstmals erfasste das Gesundheitsamt die Fallzahlen 2018 nicht nur, sondern wertete darüber hinausgehende epidemiologische Daten aus.

Dr. Christoph Hauser
Dr. Christoph Hauser

„Das Interessante und Überraschende war für uns, dass die getesteten Personen in der Regel keine Symptome einer Infektion hatten“, erläutert Torsten Konrad von der HIV- und STI-Test- und Beratungsstelle des Gesundheitsamts das Ergebnis. Und wer nicht weiß, dass er (oder sie) infiziert ist, lässt sich auch nicht behandeln – und steckt möglicherweise sogar neue Partner an. Um Fachleute und Öffentlichkeit zu sensibilisieren und neue präventive Ansätze vorzustellen, hat das Gesundheitsamt Dr. Christoph Hauser von der Universitätsklinik für Infektiologie in Bern eingeladen. Gemeinsam mit Torsten Konrad wird der Mediziner am morgigen Freitag, 8. Februar, um 9 Uhr im Landratsamt über sexuelle Gesundheit und sexuell übertragbare Infektionen referieren.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon (072 31) 308-98 50 oder per Mail an thorsten.konrad@enzkreis.de

Anzeige

Autor: enz