Neulingen
Neulingen -  06.02.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Seit sechs Jahrzehnten unzertrennlich: Diamantene Hochzeit in Bauschlott

Neulingen-Bauschlott. In großer Dankbarkeit begehen am heutigen Donnerstag in Bauschlott Georg und Eleonore Steinmann geborene Loenicker das Fest der diamantenen Hochzeit. Seit 60 Jahren ist das Paar unzertrennlich und hat vieles gemeinsam gemeistert.

Den 60. Jahrestag ihrer Hochzeit wird das Ehepaar Steinmann im Rahmen einer kirchlichen Andacht zusammen verbringen. Foto: Dietrich
Den 60. Jahrestag ihrer Hochzeit wird das Ehepaar Steinmann im Rahmen einer kirchlichen Andacht zusammen verbringen. Foto: Dietrich

So wurde am 7. Februar 1959 im Standesamt in Lindenfels im Odenwald geheiratet und am 14. März fand die kirchliche Trauung in der katholischen Kirche in Töging am Inn statt. Im selben Jahr zog das Ehepaar in ihre eigene Wohnung nach Frankfurt, wo auch der erste Sohn Peter geboren wurde. 1960 folgte sein Bruder Georg und zwei Jahre später seine Schwester Birgit.

Eleonore Loenicker wurde am 14. August 1931 in München geboren. 1936 ist sie mit Ihren Eltern und ihren zwei Brüdern nach Töging am Inn umgezogen. Die Jubilarin ist in Altötting zur Schule gegangen und hat diese 1947 abgeschlossen. Ab 1949 folgte eine Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Assistentin (MTA), die sie 1952 ebenfalls erfolgreich beendete. Im Jahr 1955 hat sie ihre neue Stelle im Krankenhaus in Lindenfels angetreten. Dies verhalf ihr zu ihrem persönlichen Glück, da sie in dieser Stadt ihren zukünftigen Mann Georg kennenlernte, wo er seine freien Tage verbrachte.

Anzeige

Er erblickte am 21. Oktober 1930 in Krumbach im Odenwald das Licht der Welt. Aufgewachsen ist er dort in Lindenfels, wo er von 1937 bis 1945 die Schule besuchte. Nach erfolgreichem Abschluss hat der Diamanthochzeiter bei der Stadt Lindenfels seine Ausbildung begonnen. Anschließend war er bis 1952 ebenfalls hier beschäftigt. Im selben Jahr hat Georg Steinmann zur Bundeszollverwaltung gewechselt. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung im Zolldienst der Bundeszollverwaltung begann sein Einsatz an den internationalen Grenzen zur Schmuggelbekämpfung und an der damaligen Zonengrenze in der Rhön. Im Jahr 1957 wechselte der Jubilar in den Innendienst der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, bei der er als Zollbeamter bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1993 tätig war. Ein schwerer Schicksalsschlag war, als am 5. März 1973 Sohn Peter an einer schweren Krankheit starb. Im September 2018 sind die Steinmanns nach Bauschlott umgezogen, wo ihr Sohn Georg mit seiner Frau Petra lebt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 7. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: Peter Dietrich