Calw -  30.01.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Theologe Drewermann erhält den Calwer Hermann-Hesse-Preis

Calw. Der Theologe und Schriftsteller Eugen Drewermann erhält in diesem Jahr den Preis der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung soll ihm am 11. Mai überreicht werden, wie die Gesellschaft gestern weiter mitteilte.

Eugen Drewermann. Foto: Kalaene
Eugen Drewermann. Foto: Kalaene

Drewermann, unter anderem Verfasser des Hesse-Buches „Das Individuelle gegen das Normierte verteidigen“, mache sich seit Jahren um die Deutung von Hesses Werk verdient. Auch seien Parallelen des kritischen Theologen zum Lebensweg Hesses deutlich erkennbar.

Wie der Vorsitzende der Jury, Karl-Josef Kuschel, zugleich Präsident der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft, mitteilte, erfülle das Werk von Eugen Drewermann in hervorragender Weise die beiden für die Preisvergabe maßgebenden Kriterien. Der Paderborner Publizist habe sich seit Jahren öffentlich in Reden und Schriften um die Aktualisierung des Werkes von Hermann Hesse bemüht, zugleich sei sein umfangreiches publizistisches Werk ein wichtiger Beitrag zum heutigen Dialog der Kulturen und Religionen. Auch seien Parallelen des unangepassten, kritischen Theologen, der den Konflikt mit der katholischen Amtskirche nicht gescheut habe, zum Lebensweg Hesses deutlich erkennbar. Drewermanns Buch zu Hesse trage nicht zufällig den Titel „Das Individuelle gegen das Normierte verteidigen“.

Anzeige

Der alle zwei Jahre verliehene Preis soll die Auseinandersetzung mit dem Werk des 1962 gestorbenen Dichters fördern. Vor zwei Jahren war die Auszeichnung zum ersten Mal vergeben worden – an den Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg.

Der Preis wird ihm im Rahmen eines Festakts am Samstag, 11. Mai, in Calw verliehen. Laudator ist der Hesse-Forscher und Editor Volker Michels.

www.hessegesellschaft.de

Autor: dpa/pm