Birkenfeld
Birkenfeld -  14.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Jahreskonzert des MV Birkenfeld: Von Star Wars bis Preußens Gloria

Birkenfeld. Barockes gibt es ebenso zu hören wie aktuelle Filmmusik, Rock- und Popklassiker, Volkstümliches und Traditionelles, einen Marsch, zwei Polkas und einen Tango: Von allem und für jeden etwas hat der Birkenfelder Musikverein an diesem Sonntagnachmittag bei seinem Jahreskonzert geboten. Sehr zur Freude der Zuhörer, die zahlreich in die Gräfenhausener Sixthalle gekommen waren, um den allen Altersklassen angehörenden Musikern zuzuhören.

Satter Klang zum Abschluss: Das große Orchester präsentiert unter Dietmar Werners Leitung Stücke von Henry Purcell, Billy Joel und Jacob de Haan.Foto: Roller
Satter Klang zum Abschluss: Das große Orchester präsentiert unter Dietmar Werners Leitung Stücke von Henry Purcell, Billy Joel und Jacob de Haan.Foto: Roller

„Man hat gemerkt, dass alle auf den Termin hin gefiebert haben“, sagte Vorsitzender Achim Oelschläger. Eigentlich wollte der Verein schon im Oktober vorigen Jahres ein Konzert geben, sogar an zwei Terminen, um alle Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können. Proben hatten dafür schon stattgefunden. Alles war bestens organisiert. Doch dann musste das Konzert wegen steigender Infektionszahlen eine Woche vorher abgesagt werden – notgedrungen.

Unterkriegen oder entmutigen lassen haben sich die Musiker davon aber nicht. Seit Ende Mai probten die Gruppen und Orchester wieder. Vier sind es momentan – und damit so viele wie noch nie in der Geschichte des Vereins. Eine von ihnen ist die Erwachsenenbläsergruppe. Sie existiert seit November 2019 und funktioniert ähnlich wie die Bläserklassen, die der Verein an den Grundschulen anbietet: sie eröffnet Erwachsenen die Gelegenheit, ein Blasinstrument zu erlernen. „Warum soll man nicht auch mit Erwachsenen machen, was mit der Jugend gut funktioniert?“, fragte Oelschläger.

Geleitet wird die Gruppe von Thomas Meyer, der von erstklassigen, bombastischen und kurzweiligen Proben berichtete, die sich offensichtlich lohnten: Beim Konzert gibt es von den Musikern „Pomp and circumstance“, „Siyahamba“ und den „zweiten Tanz von Korfu“ zu hören.

Um den „Fluch der Karibik“, um „Tarzan“ und um „Sister Act“ drehte sich dagegen alles bei der Schülergruppe. Sie richtet sich in erster Linie an die Kinder, die nach der Grundschulzeit die Bläserklasse verlassen und auf eine weiterführende Schule wechseln. Nachdem sie in der Bläserklasse zwei Jahre gemeinsam den Spaß an der Musik entdeckt haben, will man ihnen Gelegenheit geben, ihr Hobby im Verein fortzusetzen. Geprobt wird immer montags für anderthalb Stunden. Wenn sie älter sind, können die Kinder in das Jugendorchester wechseln, das Oelschläger als „das Juwel unseres Vereins“ und als „unseren ganzen Stolz“ bezeichnete.

Beim Konzert in der Sixthalle hat der Nachwuchs Traditionelles aus Mexiko ebenso im Gepäck wie Rockiges von Journey und Filmmusik aus „A Star Is Born“. Kein Wunder, dass das Publikum lautstark nach einer Zugabe verlangte. Die musste auch das große Orchester geben, das unter Dietmar Werners Leitung einen weiten musikalischen Bogen von Star Wars über Billy Joel bis zu „Preußens Gloria“ spannte.

Autor: Nico Roller