Eisingen -  17.07.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

„Neue“ Eisinger Grundschule feiert 50-jährigen Geburtstag

Eisingen. Die „neue“ Eisinger Grundschule in den Bergäckern wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Anfang September 1968 wurde das vom Architektur-Büro Schürle aus Pforzheim geplante Bauwerk eingeweiht.

Die zukunftsweisende äußere und innere Architektur der Grundschule Eisingen war schon vor 50 Jahren der Grundstein für die einzigartige Entwicklung des Schulgeschehens. Foto: Martin Schott
Die zukunftsweisende äußere und innere Architektur der Grundschule Eisingen war schon vor 50 Jahren der Grundstein für die einzigartige Entwicklung des Schulgeschehens. Foto: Martin Schott

Wie man heute noch weiß, hat es der damalige Bürgermeister Max Kölle in seiner unorthodoxen Art verstanden, das Bauvorhaben schneller als damals üblich über die bürokratischen Hürden zu bringen. So konnten zum neuen Schuljahr vier Grundschulklassen und acht Hauptschulklassen vom alten Schulhaus in der Ortsmitte umziehen.Der heutige Bürgermeister Thomas Karst, damals Zweitklässler, erinnert sich noch: „Wir waren alle froh, die unzeitgemäßen Räumlichkeiten an der Steiner Straße hinter uns gelassen zu haben und die neuen zweckmäßigen Schul- und auch Sozialräume nutzen zu können“. Wie Karst weiter sagt, haben die damaligen Verantwortlichen in der Gemeinde den Grundstein für die Entwicklung einer einzigartigen Schule gelegt.

Damit meint er nicht nur die vorausschauende Architektur des Gebäudekomplexes. Von Anfang an hätten Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Schulleitungen die Schule zu einem kreativen Zentrum gestaltet, das ideale Bedingungen für die schulische Entwicklung der Eisinger Kinder bot, und zwar werteerhaltend und vor allem auch immer offen für Neues und Innovatives, so der Bürgermeister. Auch der heutige Rektor Dietrich Gerhards ist begeistert von der idealen Struktur der Schule. Wenn Besucher kommen, falle oft ein fast neidvolles, erstauntes „Wow, ist das eine herrliche Aula“, freut sich Gerhards. In der Tat wird die Aula nicht nur durch die Schule genutzt, sie war und ist auch „Kulturhalle“ für die Vereine. Jeden Montag trifft sich dort die gesamte Schulgemeinschaft für eine Viertelstunde, um beim „Montagssingen“ auf wichtige Themen der Woche einzugehen. Schon im Jahr 1969 stand fest, dass wegen der zurückgehenden Schülerzahl, in Spitzenzeiten waren es 260 Schüler, die Eisinger Schule als „Grundschule“ weitergeführt wird. Heute besuchen 180 Schüler die zweizügigen vier Grundschulklassen, betreut von 16 Lehrkräften.

Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums lädt die Grundschule Eisingen zur Schulhof-Hocketse am Freitag, 20. Juli, ein. Um 16.30 Uhr beginnt der Jubiläumsfestakt in der Aula mit der Festrede von Rektor Dietrich Gerhards und Grußworten von Bürgermeister Thomas Karst und Heidi Bopp, der stellvertretenden Leiterin des Staatlichen Schulamts Pforzheim.

Mehr über die Geschichte der Schule und die Feier lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: Martin Schott