Engelsbrand
Engelsbrand -  30.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Unerwartete Löcher, kaputte Kabel und starke Verzögerung - Großbaustelle in Salmbach verlangt Anwohnern einiges ab

Engelsbrand-Salmbach. Gabi Spether-May hat sich geärgert. Als sie eines Nachmittags nach Hause kommt, klafft vor ihrem Gartentor an der Pforzheimer Straße in Salmbach ein riesiges Loch. „Dabei habe ich dem Herrn vom Bauamt ausdrücklich gesagt, dass wir wissen müssen wenn der Zugang erschwert ist, weil uns auch Menschen mit Gehbehinderung besuchen“, sagt Spether-May. Vor einiger Zeit sei außerdem eine Telefonleitung beschädigt worden – das bedeutete: einige Tage ohne Telefon und nur eingeschränktes Internet.

Ziemlich gestaunt hat Gabi Spether-May, als sich vor ihrem Hauseingang an der Pforzheimer Straße in Salmbach ein Loch aufgetan hat. Für ihren gehbehinderten Besuch eine Herausforderung. Das Loch sei schnell wieder gefüllt worden. Foto: Privat
Ziemlich gestaunt hat Gabi Spether-May, als sich vor ihrem Hauseingang an der Pforzheimer Straße in Salmbach ein Loch aufgetan hat. Für ihren gehbehinderten Besuch eine Herausforderung. Das Loch sei schnell wieder gefüllt worden. Foto: Privat

„Das ist sehr bedauerlich und nicht unsere Art“, sagt Bauamtsleiter Andreas Herb auf PZ-Nachfrage. Es sei probiert worden, die Frau zu erreichen, bevor das Loch ausgehoben wurde, so Herb. Leider erfolglos. „In dem Bereich der Baustelle ist es sehr schwierig, allen gerecht zu werden.“ Der Bagger gerate dort, wo die Straße in Salmbach gerade nur halbseitig gesperrt ist, regelmäßig mit Autos und Lkws aneinander. Auch Anwohnerin Gabi Spether-May kann ein Lied davon singen: „Was bin ich froh, wenn das alles rum ist.“

Auch dass bei den Bauarbeiten ein Telefonkabel beschädigt wurde, hat der Baufirma Probleme bereitet. „Es handelt sich um alte papierumwickelte Kabel, die sehr anfällig sind“, so Herb, „aber die Telekom will diese nicht durch modernere ersetzen.“ Es half nichts: Der Techniker der Telekom musste ran – der Bereich der Baustelle stand erstmal still. Tatsächlich sei aber keine einzige Beschwerde deswegen bei ihm eingegangen, sagt Herb. Abgekriegt haben das wohl die Anbieter, denn auch Spether-May hat sich dort direkt beschwert. Vier Wochen wird nach ersten Einschätzungen der Gemeindeverwaltung die Baustelle an der Ortsdurchfahrt in Salmbach insgesamt länger dauern. Trotzdem will Bauamtsleiter Andreas Herb die Vollsperrung im Ort noch dieses Jahr aufheben – bis spätestens 18. Dezember. „Die Baufirma will sich bemühen, die verlorene Zeit wieder reinzuholen“, so Herb.

Anzeige

Schuld für die Verzögerung sind nicht nur brüchige Kabel, sondern auch Wasserschächte, die erneuert werden mussten sowie die Tatsache, dass viel mehr Menschen als gedacht einen Gasanschluss ans Haus wollen. „Das hat uns wirklich überrascht“, sagt Herb: „Bisher haben die Stadtwerke Pforzheim schon 20 Abschlüsse im Zuge der Bauarbeiten gemacht.“

Trotz allen Ärgernissen: Spether-May lobt die Informationspolitik der Gemeinde. Die Bürgerversammlung im Vorfeld der Baustelle, ein Info-Schreiben von der Verwaltung und freundliche Mitarbeiter auf der Baustelle: Sie hat immer jemanden an der Hand , an den sie sich im Notfall wenden kann.

Autor: heg