Engelsbrand
Engelsbrand -  01.08.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Windkraftpläne liegen sieben Wochen aus

Neuenbürg/Engelsbrand. Wo Strom aus Wind künftig entstehen kann, damit haben sich Planer und kommunale Gremien für die Gemarkungen Engelsbrand und Neuenbürg monatelang befasst.

Jetzt sind die Bürger und die Träger öffentlicher Belange gefragt. Sie können Einwendungen zum Teilflächennutzungsplan Wind und den darin festgelegten Potenzialflächen für den Bau von Windrädern einreichen. Wie, wo und wann das stattfinden kann – dazu gibt die „Pforzheimer Zeitung“ hier einen Überblick.

Wo liegen die Unterlagen aus?

In Neuenbürg im Technischen Rathaus an der Mühlstraße 24 im Erdgeschoss vor Zimmer 1. Einsicht genommen werden kann Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, montags und dienstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Anzeige

Für Engelsbrand im Rathaus Grunbach an der Eichbergstraße im ersten Obergeschoss vor Zimmer 10. Die Öffnungszeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Mittwoch von 8 bis 11 Uhr und von 16 bis 18 Uhr.

Wie lange können die Pläne eingesehen werden?

Die Offenlage umfasst sieben Wochen von Montag, 10. August, bis Montag, 28. September. Während normalerweise ein Monat üblich ist, haben sich die Gemeinden für den längeren Zeitraum aufgrund der Corona-Pandemie und der Sommerferien entschieden.

Gelten wegen Corona besondere Auflagen bei der Einsicht?

Es gilt unter anderem die übliche Pflicht eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Gebäuden. Darauf werde an den Zugängen der Rathäuser verwiesen, sagt Denis Kraft vom Neuenbürger Bauamt.

Wie sind Einwendungen möglich?

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist, also bis einschließlich Montag, 29. September, abgegeben werden. Geht eine Einwendung zu spät ein, kann diese unberücksichtigt bleiben. Die schriftliche Stellungnahme benötigt den Vermerk des Verfassernamens und dessen Adresse.

Sind Infoveranstaltungen geplant?

In Neuenbürg ist dies nicht der Fall. Es hat laut Kraft bereits frühzeitig eine Vielzahl an Terminen gegeben, bei denen der Öffentlichkeit viel Raum und Beteiligungsmöglichkeit gegeben worden seien:

„Die Möglichkeit einer weiteren Beteiligung im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung bleibt den Bürgern ja unbenommen.“  lin

Autor: xxx | xxxx