Friolzheim
Friolzheim -  24.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Einbruchserie in Friolzheim: Auf Suche nach Bargeld kleine Beute gemacht und großen Schaden angerichtet

Friolzheim. Von Dienstagnacht bis Donnerstagmorgen sind insgesamt drei verschiedene Objekte in Friolzheim das Ziel von Einbrüchen geworden. Aufgrund des engen räumlichen und zeitlichen Zusammenhangs geht die Polizei davon aus, dass hier die gleichen Täter am Werk waren. Ob diese auch selbst aus Friolzheim kommen, ist noch nicht bekannt.

Drei Einbrüche (Symbolbild) in räumlicher und zeitlicher Nähe in Friolzheim beschäftigen die Polizei.
Drei Einbrüche (Symbolbild) in räumlicher und zeitlicher Nähe in Friolzheim beschäftigen die Polizei.

Die Täter hatten offenbar weniger Wertgegenstände wie Schmuck oder andere, teils schwer zu Geld zu machende Dinge im Visier. Sie schienen Bargeld zu suchen. Fündig wurden sie im Prinzip nur in einem Fall, der Sachschaden an allen drei heimgesuchten Objekten übersteigt den Wert der Beute jedoch deutlich. Nach wirklicher Profiarbeit sieht das nicht aus.

Im Zeitraum zwischen Dienstag, 21 Uhr und Mittwoch 5.30 Uhr drangen bislang noch unbekannte Täter in eine Physiotherapie-Praxis an der Leonberger Straße ein und stahlen Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Anzeige

Weniger Erfolg, jedoch einen hohen Sachschaden richteten die Täter in einer kirchlichen Einrichtung an der Kirchstraße an. Im Gemeindehaus drangen sie zwischen Dienstag, 23 Uhr und Mittwoch, 16.50 Uhr in diverse Räume ein und beschädigten auf der erfolglosen Suche nach Diebesgut mehrere Möbelstücke. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Zwischen Mittwochnachmittag, 16 Uhr und Donnerstagmorgen, 10 Uhr verschafften sich vermutlich dieselben Täter Zugang zu einer Firma auf dem Marktplatz. Auch hier richteten sie auf der Suche nach Diebesgut einen Sachschaden im dreistelligen Bereich an.

Der Polizeiposten Heimsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie Hinweisgeber, sich beim Polizeirevier Mühlacker unter Telefon (07041) 9693 0, zu melden.

Autor: pol/tok