Heimsheim
Enzkreis -  24.03.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Aktion am Sonntagabend: Pforzheim singt und spielt – aus dem Fenster

Pforzheim. Von Mailand bis Sizilien erklingt seit Beginn der Corona-Epidemie die Musik von Balkonen und aus Fenstern, tausende Menschen singen und musizieren gegen die Krise. Die Italiener machen es vor – am Wochenende haben die Deutschen nachgezogen. Und auch Pforzheim will sich am kommenden Sonntag, 29. März, singend und spielend gegen die Pandemie verbinden.

Alle machen mit: Die Mitglieder des Musikvereins Mühlhausen spielen perfekt zusammen – aber genauso hörenswert allein – zu erleben auf einem Video. Fotomontage: PZ/Dietz
Alle machen mit: Die Mitglieder des Musikvereins Mühlhausen spielen perfekt zusammen – aber genauso hörenswert allein – zu erleben auf einem Video. Fotomontage: PZ/Dietz

Wer macht mit?

Mitmachen können – und sollten – natürlich alle: ob singend oder musizierend. Noch schöner ist es, wenn die ganze Nachbarschaft mitmacht. Unter www.pz-news.de bietet die „Pforzheimer Zeitung“ einen Flyer, auf dem alle Informationen aufgelistet sind und der vervielfältigt werden kann, um ihn in die Briefkästen der Nachbarn zu stecken. Klicken Sie >>> hier und schon können Sie den Flyer herunterladen <<< und ausdrucken. Hier ist der Downloadlink: PforzhGanz wichtig ist aber: Bitte singen oder spielen sie allein, mit der Familie oder Lebenspartner nur vom Fenster aus, vom Balkon, der Terrasse oder aus dem Garten. Es müssen unbedingt die Regelungen zur Kontaktsperre beachtet werden.

Wann geht es los?

Los geht es am Sonntag, 29. März, pünktlich um 18 Uhr. Oder auch schon etwas früher: Die PZ bietet nämlich eine Mitsinghilfe an. Jay Alexander wird live auf PZ-news gestreamt. Der Tenor singt in einer Pforzheimer Wohnung und alle, die vielleicht nicht ganz so textsicher sind, können einfach am heimischen Fenster mit ihm singen.

Anzeige

Was für Lieder sind geplant?

Es sind zwei Lieder geplant: Der berühmte Song „Imagine“ von John Lennon und das wunderbare Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ nach einem Gedicht von Matthias Claudius. Danach ist ein Schlussapplaus vorgesehen für alle, die jetzt als Helfer auf allen Ebenen tätig sind. Und wer möchte, kann natürlich auch weitersingen und spielen.

Wo wird gesungen und gespielt?

Bislang ist die Aktion, die vom Kulturamt der Stadt Pforzheim, der „Pforzheimer Zeitung“ und durch die ehrenamtliche Koordination von Baral&Partner Events unterstützt wird, vor allem in Pforzheim vorgesehen. Das muss und sollte aber nicht so bleiben: Wer in der Region gerne dabei sein möchte, sollte dies einfach selbst in seiner Nachbarschaft organisieren. Zudem bietet die PZ die Möglichkeit, eine E-Mail an kultur@pz-news.de zu schicken mit Ort und Straßennamen, wo Musik und Gesang aus den Fenstern erschallen werden. Der Bürgerverein Sonnenhof, Sonnenberg und Wacholder will die Bewohner des Gebietes mit Mails und Aushängen auf die Aktion aufmerksam machen, Salome Tendies und die ChorAkademie Pforzheim werden – natürlich alle einzeln – dabei sein, der Chorverband Pforzheim Enzkreis hat seine Mitglieder eingeladen und viele mehr, die sich bereits bei der PZ gemeldet haben.

Was gibt es jetzt schon zu sehen und zu hören?

Paul Hoffer von Indigo Pictures hat einen Trailer erstellt, der für die Aktion wirbt. Er ist auch auf Instagram unter #pforzheimsingt zu finden. Ein absolut sehenswertes Video hat Timo Dietz vom Musikverein Mühlhausen zusammengestellt, das zeigt wie Mitglieder des Vereins am vergangenen Sonntag Beethovens „Ode an die Freude“ spielen. Und wer miterleben will, wie Mitglieder des Rhythmic Choir von Sascha Rieger in perfekter Harmonie den Titel „Human“ Rag’n’Bone Man in einer Online-Session interpretieren, der sollte sich das Youtube-Video nicht entgehen lassen.

Autor: Sandra Pfäfflin