Heimsheim
Enzkreis -  23.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Die Umwelt besser erleben – Naturparkführer für Gebiet Stromberg-Heuchelberg gesucht

Enzkreis. Für das Gebiet des Naturparks Stromberg-Heuchelberg werden zertifizierte Naturparkführer gesucht: Der Naturpark bietet vielfältige Möglichkeiten, Natur und Landschaft mit allen Sinnen zu erleben. Diese artenreiche Kulturlandschaft, in der Naturinteressierte viel entdecken können, ist geprägt von weitläufigen Wäldern, ruhigen Wiesentälern, Weinbergen und ausgedehnten Streuobstbeständen. Um diesen interessanten Naturpark für Besucher besser erlebbar zu machen, sollen zusätzlich zu den bereits aktiven Natur- und Kulturlandschaftsführern weitere 20 Experten ausgebildet werden.

Im Naturpark Stromberg-Heuchelberg gibt es vieles zu entdecken – auch Wildkatzen beispielsweise. Foto: Naturpark Stromberg-Heuchelberg
Im Naturpark Stromberg-Heuchelberg gibt es vieles zu entdecken – auch Wildkatzen beispielsweise. Foto: Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Angesprochen sind naturverbundene Menschen aus den Naturparkgemeinden. Sie sollen in dem 400 Quadratkilometer großen Gebiet den Bewohnern und den Gästen die Landschaft und die Natur des Strom- und Heuchelbergs näher bringen. Vor dem Hintergrund, dass viele Menschen den Kontakt zur Natur verloren haben, ist es wichtig, Angebote zu schaffen, die die Natur und Landschaft im Naturpark Stromberg-Heuchelberg auf ansprechende Art und Weise vermitteln, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wer sich für die Ausbildung interessiert, kann ab sofort die Bewerbungsunterlagen zusammen mit näheren Informationen anfordern unter der Nummer (0 70 41) 86 10 70 oder unter info@araneus-ev.de. Die Unterlagen stehen als Download auf der Website: www.araneus-ev.de oder auf der Website des Naturparks unter www.naturpark-stromberg-heuchelberg.de zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist läuft bis 21. März. Der Eigenanteil an den Kosten für die Ausbildung beläuft sich auf 500 Euro. Die Ausbildung dauert rund neun Monate und beinhaltet insgesamt zwölf Ausbildungstage, Praktika, Referate, Probeführungen, schriftliche Ausarbeitungen und Prüfung. Danach beweisen die Natur- und Landschaftsführer ihr Können in der Praxis durch erste eigene Aktivitäten innerhalb des Vereins der Stromberg-Naturparkführer.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 24. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: pm