Heimsheim
Enzkreis -  24.01.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Im Dialog mit der PZ: Zeitung lädt Vorsitzende der Kreistagsfraktionen und Kreis-Chefs ein

Enzkreis/Pforzheim. Es ist eine spezielle Beziehung, die Politiker, kommunale Verwaltung und Journalisten pflegen. Ein bisschen wie in der Ehe: Man führt endlose Gespräche, bohrt nach mit Fragen, geht einander auch mal auf die Nerven, schüttelt den Kopf übereinander – und ab und an hängt auch mal so richtig der Haussegen schief.

Enzkreisgipfel im PZ-Forum: Chefredakteur Magnus Schlecht, Verleger Albert Esslinger-Kiefer und geschäftsführender Verleger Thomas Satinsky (von links) begrüßen die Fraktionsvorsitzenden des Kreistags sowie die Führungsriege des Enzkreises. Foto: Meyer
Enzkreisgipfel im PZ-Forum: Chefredakteur Magnus Schlecht, Verleger Albert Esslinger-Kiefer und geschäftsführender Verleger Thomas Satinsky (von links) begrüßen die Fraktionsvorsitzenden des Kreistags sowie die Führungsriege des Enzkreises. Foto: Meyer

Immer wieder gibt es sie aber auch: die guten Tage, die spannenden Unterhaltungen, das Gefühl etwas bewegen zu können. Und eine Scheidung käme ohnehin nicht infrage. Schließlich müssen die Informationen fließen, um Leser und Bürger jeden Tag aufs Neue mit Nachrichten zu versorgen.

Beziehungen wollen gepflegt sein – auch die schwierigen. Und so hat die PZ die Fraktionsvorsitzenden des Kreistags, Werner Henle (FWV), Günter Bächle (CDU), Peter Pförsich (Grüne), Hans Vester (SPD), Erik Schweickert (FDP) und Christoph Wichardt (AfD) sowie Landrat Bastian Rosenau, den Ersten Landesbeamten Wolfgang Herz und Dezernent Daniel Sailer eingeladen, um im Rahmen der Kampagne „Journalismus zeigt Gesicht“ über die Zeitung zu sprechen. Über Herausforderungen, die nötige Transparenz und die Frage, was eine Heimatzeitung ausmacht. Nach kontrovers geführten Diskussionen gab es eine Führung durch das Druckhaus und die Redaktion.

Anzeige

Autor: bel