Heimsheim
Enzkreis -  18.04.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Wie manche Bürgermeister aus der Region die Presse meiden

Dass es nicht zu den Lieblingsaufgaben einiger Bürgermeister gehört, Anfragen der Presse zu beantworten, ist kein Geheimnis. Die Auskunftspflicht gehört aber nun mal zur Jobbeschreibung – auch wenn das mancher ab und an zu vergessen scheint. Natürlich gibt es auch gute Gründe für Rathauschefs, die Aussage zu verweigern. Schutzwürdige private Interessen zum Beispiel.

Manche Bürgermeister in der Region üben sich lieber im Schweigen. Was steckt dahinter? Foto: PZ/ granata68
Manche Bürgermeister in der Region üben sich lieber im Schweigen. Was steckt dahinter? Foto: PZ/ granata68

Eine Kolumne von PZ-Redakteurin Lisa Belle

Zwei Bürgermeister schützen mit ihrem Schweigen aktuell aber vor allem eine Privatsphäre: ihre eigene. Thomas Karst (Eisingen) und Oliver Korz (Neuhausen) haben sich entschieden, nicht länger an der Verwaltungsspitze stehen zu wollen. Über die Gründe, warum sie nach Ablauf ihrer Amtszeit nicht wieder kandidieren wollen, schweigen sich jedoch beide aus. Nicht, dass deshalb weniger darüber geredet und spekuliert würde. So wispern die Gerüchte durch die Dörfer. Hier wird über die winkende Pension gemunkelt, dort über Amtsmüdigkeit. Offen spekulieren will aber keiner. Nicht aus dem Gemeinderat, nicht aus der Verwaltung. Dabei wird es keinen überraschen, dass Rathauschefs nicht überall den vollen Rückhalt der Gremien und der Bevölkerung genießen.

Ist es also die Angst, bei der nächsten Wahl zu scheitern? Hat man einfach den Kragen voll von ständigen Debatten? Tja, nichts Genaues weiß man nicht. Transparenz in privaten Fragen kann schließlich nicht einmal die Presse erzwingen. Und so wird eben weiter fleißig gemutmaßt. Fragt sich nur, ob es den Rathauschefs nicht besser zu Gesicht stehen würde, offen mit ihrer Entscheidung umzugehen. Sonst könnte noch einer denken, hier gehe es gar um Bürgerverdrossenheit. Sich denen gegenüber zu verschließen, die ihren Bürgermeistern per Wahl über Jahre, teils Jahrzehnte ihr Vertrauen geschenkt haben, spricht am Ende auch Bände.

Autor: bel