Illingen -  29.03.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Feuerwehr in Illingen nimmt neues Löschfahrzeug in Empfang

Die „Früher hätte es bei einer Fahrzeugübergabe ein Fest und von uns ein Fässchen Bier dazu gegeben“, sagt Rainer Knödler von Mercedes-Benz bedauernd im kurzen Gespräch mit der „Pforzheimer Zeitung“ in Illingen. In Corona Zeiten ist eben alles anders. Deshalb übergibt Knödler zusammen mit Andreas Heinzinger von der Firma Rosenbau nur im kleinen Kreis am Samstagmorgen förmlich mit Bürgermeister Harald Eiberger sowie Kreisbrandmeister Carsten Sorg das neue Feuerwehrlöschfahrzeug LF 10 an die Illinger Abteilung.

Das neue Löschfahrzeug LF 10 übergeben Rainer Knödler von Mercedes-Benz (von links), Andreas Heinzinger von der Firma Rosenbauer, Kreisbrandmeister Carsten Sorg sowie Bürgermeister Harald Eiberger am Samstag offiziell der Illinger Feuerwehr mit dem stellvertretenden Abteilungsleiter Bernd Wala, Kommandant Joachim Saalbach und dessen Stellvertreter Martin Beller. Foto: Prokoph
Das neue Löschfahrzeug LF 10 übergeben Rainer Knödler von Mercedes-Benz (von links), Andreas Heinzinger von der Firma Rosenbauer, Kreisbrandmeister Carsten Sorg sowie Bürgermeister Harald Eiberger am Samstag offiziell der Illinger Feuerwehr mit dem stellvertretenden Abteilungsleiter Bernd Wala, Kommandant Joachim Saalbach und dessen Stellvertreter Martin Beller. Foto: Prokoph

Wegen der Pandemie sind bei der Übergabe für die Wehr nur der Kommandant Joachim Saalbach, sein Stellvertreter Martin Beller und der stellvertretende Abteilungsleiter Bernd Wala dabei. Heutzutage, während der Pandemie, nehmen die Akteure bei diesem bedeutungsvollen Anlass im Freien ihre Masken für das Pressefoto ab und fassen sich kurz. Schon im Dezember wurde der Neunsitzer mit 300 PS und einem Gewicht von 14 Tonnen ausgeliefert. Das Fahrgestell stammt von Mercedes-Benz, der Aufbau von der Firma Rosenbauer. Das neue Fahrzeug kostet insgesamt 329.000 Euro, davon geht ein Zuschuss in Höhe von 92.000 Euro ab.

Es ersetzt nun das alte Löschfahrzeug LF16, Baujahr 1989. „Als Besonderheit hat das neue Fahrzeug sogar einen Sprungretter“, berichtet Joachim Saalbach erfreut. Der wird eingesetzt, falls jemand in einer Notlage zum Beispiel aus einem Fenster springen müsste.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 30. März, in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: ip