Illingen -  09.11.2017
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Vorsicht, Drückjagd: Den Wildschweinen geht es an die Schwarte

Enzkreis. Über die Herbst- und Wintermonate finden im Enzkreis wieder Drückjagden statt. Damit sollen kleinere Bestände bei Wildschweinen und Rehen erreicht werden, um Schäden in Land- und Forstwirtschaft vorzubeugen, wie das Forstamt mitteilt. Der Wald wird dabei für einige Stunden gesperrt. Es gilt, Sperrschilder zu beachten, sonst begeben sich Spaziergänger in Lebensgefahr.

Es gibt offenbar zu viele Wildschweine in der Region. Drückjagden sollen helfen, den Bestand zu reduzieren. Foto: dpa-Archiv

Es gibt offenbar zu viele Wildschweine in der Region. Drückjagden sollen helfen, den Bestand zu reduzieren. Foto: dpa-Archiv

Auch Autofahrer mahnt das Forstamt zu Vorsicht vor Wild, das über die Straße läuft. Um das Risiko für Verkehrsteilnehmer zu verringern, gilt auf manchen Strecken kurzfristig Tempo 30. Erstmalig sollen Radarkontrollen stattfinden. Davon betroffen sind insbesondere die Strecke zwischen Illingen und Schützingen, der Plattenwald zwischen Großglattbach und Lomersheim und zwischen Pinache und Dürrmenz sowie die B 35 zwischen Schmie und Knittlingen.

Autor: enz