Ispringen
Enzkreis -  04.01.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Kolumne: Das Goldene Buch des Enzkreises ist im Landratsamt verschollen

Enzkreis. Von wegen, das Haus verliert nix. Scheint, als würde man es in der Kreisverwaltung in Sachen Ordnung nicht allzu genau nehmen. Oder gibt es im Landratsamt etwa Autogrammjäger mit zu langen Fingern? Fakt ist: Das Goldene Buch des Enzkreises ist spurlos verschwunden. In Luft aufgelöst. Einfach weg.

Allein die aktuelle Ausgabe des Gästebuchs des Enzkreises ist auffindbar. Das Vorgängermodell ist weg. Foto: Meyer
Allein die aktuelle Ausgabe des Gästebuchs des Enzkreises ist auffindbar. Das Vorgängermodell ist weg. Foto: Meyer

Eine Kolumne von PZ-Redakteurin Lisa Belle

„Das ist jetzt ziemlich peinlich, aber... unser Gästebuch ist unauffindbar“, lautete die Antwort der Pressestelle auf eine Anfrage der PZ. „Eigentlich müsste es im Archiv stehen, aber dort ist es nicht – jedenfalls nicht dort, wo es sein sollte.“ Und dabei blieb es auch. So sehr Pressesprecher Jürgen Hörstmann, der Archivar und weitere Mitarbeiter der Kreisverwaltung auch danach fahndeten.

Anzeige

Die Unterschriften von Gästen, die zwischen 1996 und 2017 zu Besuch waren – verloren zwischen zwei Buchdeckeln. Ob Alt-Landrat Karl Röckinger das Buch als Andenken mitgenommen hat? Oder musste irgendwo ein wackelnder Bürotisch ausgeglichen werden? Hat es vielleicht der ausgewiesene Weihnachtsfan Bastian Rosenau ausgeliehen, um daraus im Weihnachtsmann-Kostüm Lob und Tadel vorzutragen? Oder hat es sich ein eitler Charakter unter den Nagel gerissen, um es als Podestchen zu benutzen? Weil er auf Fotos neben dem neuen Chef der Kreisverwaltung nicht gar so winzig wirken will. Hat es die Pforzheimer Stadtverwaltung stibitzt, weil die zwar den pompöseren Schinken hat, der Kreis aber die cooleren Unterschriften? Fragen über Fragen.

Bliebe auch folgende zu klären: Wo ist eigentlich das Goldene Buch für die Jahre vor 1996? Schließlich besteht der Enzkreis seit 1973. Auch das ist im Landratsamt nicht zu finden. Nach einem ratlosen Achselzucken im Archiv und tiefem Graben in den Annalen der Geschichte, steht die Vermutung: Dieses Buch hat es nie gegeben. Und tatsächlich bestätigt dies einer, der es wissen muss: Alt-Landrat Werner Burckhart. „Ich meine, das stimmt“, sagt er. Sein Vorgänger im Amt, Heinz Reichert, habe für derlei Dinge nicht allzu viel übrig gehabt.

Im Landratsamt wird man weitersuchen nach dem verschollenen Buch: „Wir hoffen, dass es beim anstehenden Umzug des Archivs wieder auftaucht“, so Hörstmann. Die ganze Angelegenheit – peinlich, in der Tat. Aber man muss fair bleiben. Halb so wild, im Vergleich zu den Verlusten andernorts. In Pforzheim sind dank der SWP immerhin kurzerhand sechseinhalb Millionen Euro aus der Stadtkasse verschwunden.

Autor: Lisa Belle