Ispringen
Ispringen -  26.11.2017
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kreisklasse A1: Wilferdingen wirbelt bei Sportfreunden – Königsbach verliert Tabellenführung

Pforzheim. Eine am Ende verdiente 1:2-Heimniederlage gegen Knittlingen kostete den SV Königsbach die Tabellenführung in der Fußball-Kreisklasse A1 Pforzheim. Neu am Platz an der Sonne ist jetzt wieder die Wilferdinger Alemannia, die dank einer Galavorstellung in Durchgang eins bei den Sportfreunden Mühlacker mit 6:2 die Oberhand behielten. Dabei haben die Wilferdinger jetzt sogar zwei Zähler Vorsprung vor dem neuen Tabellenzweiten Eisingen, nachdem der bislang mit den Alemannen punktgleiche Aufsteiger in Kieselbronn mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden sein musste.

Einen vor allem in der Höhe überraschenden 5:0-Derbysieg feierte Ötisheim gegen Lienzingen, verbesserte damit seine Situation im Tabellenkeller. Das blieb der zweiten Garnitur des FSV Buckenberg verwehrt, die gegen 08 Mühlacker über ein torloses Remis nicht hinauskam. Ausgefallen sind die Spiele Ersingen II – Nußbaum und Zaisersweiher – Hagenschieß, während das Treffen zwischen Göbrichen und Enzberg bereits vorher auf einen späteren Termin (Sonntag, 25. Februar 2018) verlegt worden war.

Buckenberg II – 08 Mühlacker 0:0. Die zweite Garnitur des FSV Buckenberg erspielte sich zwar über die 90 Minuten hinweg ein leichtes Übergewicht, kam aber gegen die aufmerksame Abwehrreihe der Senderstädter aber nicht zu klaren Einschussmöglichkeiten. Nachdem auch Mühlackers Angriff sich immer wieder im Buckenberger Abwehrverbund verfing, blieb es bis zum Schlusspfiff des starken Schiedsrichters Brenner beim 0:0.

SF Mühlacker – Wilferdingen 2:6. Völlig verschlafene erste Spielhälfte der Sportfreunde, die nach einer guten Viertelstunde nach den Treffern von Josko Herceg (3., 17.), Simon Hartmann (10.) und Elvis Orsolic (15.) schon mit 0:4 im Hintertreffen waren. Nach einer halben Stunde legte Hartmann das 0:5 nach und kurz vor dem Pausenpfiff machte Orsolic das halbe Dutzend voll. Nach dem Seitenwechsel dann eine bessere Vorstellung der Senderstädter, die nun munter mitmischten und am Ende durch Jannick Maxin (79.) und Philipp Fischer (83.) noch Ergebniskosmetik betreiben konnten. Die Alemannen waren gestern einfach zu stark.

Kieselbronn – Eisingen 1:1. Durchgang eins sah Kieselbronn im Vorteil, allerdings wussten die Hausherren mit ihren Chancen nichts anzufangen und fingen sich nach einem Konter durch Jost auch noch das 0:1 ein (33.). Nach der Pause gab zunächst Eisingen den Ton an, war dem 0:2 näher, als der FCK dem Ausgleich. Dann berappelte sich der Gastgeber aber wieder und Dennis Szweda glich noch zum insgesamt gerechten 1:1 aus (77.).

Ötisheim – Lienzingen 5:0. Ausgeglichenes Derby in Abschnitt eins mit Chancen auf beiden Seiten – aber keine Toren für beide Teams. Nach dem Seitenwechsel drehte Ötisheim dann auf, übernahm klar das Kommando und gewann am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:0. Die Torschützen für die Ötisheimer waren Max Oehler, Omar Dibba, Tim Common, Chris Keller und Christian Hidalgo.

Königsbach – Knittlingen 1:2. Die Fauststädter erwischten den Gastgeber eiskalt, gingen gleich nach zwei Minuten durch Kai Schwägerl in Front. Und der Gast erwies sich in der Folge als die bessere Einheit, weil die Knittlinger einfach besser und schneller in den Zweikämpfen waren. So nahm es nicht wunder, dass Mirko Burmistrak noch zum 0:2 erfolgreich für die Knittlinger war (87.), ehe Philipp Ocker in der Nachspielzeit noch Ergebniskosmetik betrieb.

Autor: sim