Ispringen
Kreisklasse A1 Pforzheim -  16.08.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kreispokal Pforzheim: Viele klare Siege und einzelne spannende Partien

Pforzheim. Im Kreispokal setzten sich in Duellen der Teams aus unteren Ligen häufig die Heim-Teams durch. In den Kreispokal-Partien ohne Kreisliga-Beteiligung zimmerte Unterreichenbach-Schwarzenberg (8:0 bei Gräfenhausen II) die dicksten Bretter. Auch andere Fußball-Teams kamen klar weiter; Tiefenbronn jedoch zitterte sich in Hohenwart in der Verlängerung zu einem 2:1.

Zielstrebig waren die Wimsheimer (links Marco Mössner), dennoch landete der SV Königsbach mit Luca Schestag (rechts) einen 4:1-Heimsieg. Foto: Becker
Zielstrebig waren die Wimsheimer (links Marco Mössner), dennoch landete der SV Königsbach mit Luca Schestag (rechts) einen 4:1-Heimsieg. Foto: Becker

Ötisheim – Enzberg 6:2. Nachdem Vilsmeier das 0:1 besorgte (9.), drehten Müller (11.) und Dibba (13.) die Führung schnell. Rolle glich zum 2:2 aus (32.) und Oehler sorgte fürs 3:2 (39.). Müller (59., 72.) und Barho (88.) machten nach der Pause dann alles klar.

Gräfenhausen II – Unterreichenbach/Schwarzenberg 0:8. Nichts anbrennen ließ Unterreichenbach/Schwarzenberg. Bei Gräfenhausen II landete man nach Treffern von Maletsch (3), Köhle (2), Guarneri, Lempert und Steinlein einen 8:0-Sieg.

1. FC Pforzheim 2018 – SC Pforzheim 4:0. Schnelles 2:0 des FCP durch Korqaj (4.) und Michalek (15.). Nach dem Wechsel legten erneut Michalek (46.) sowie Dormas (59.) schnell nach.

Zaiserweiher – SG 08/Hellas Mühlacker 4:0. Zaisersweiher dominierte weitgehend, legte durch Doppelpack von Reinisch (14., 28.) in Hälfte eins auch ein 2:0 vor. Nach Wiederanpfiff erhöhten Adibelli (53.) und Kücük (88.).

Neuhausen – Feldrennach 1:4. Durchgang eins ging klar an den Gast, der durch die Tore von Eisele (2), Schreiber (Elfmeter) und Moritz bei einem Gegentreffer von Schindele zum vorübergehenden 1:1 früh alles klar machte.

Büchenbronn II – Engelsbrand 4:0. Starke Derby-Vorstellung der Pforzheimer Höhenstädter, die gar nichts zuließen und selbst stets für Gefahr sorgten. Toren erzielten Fitterer (41., 80.), Zimmer (75.) und Balasini (88.).

Hohenwart – Tiefenbronn n. V. 1:2. Nach zunächst ausgeglichenem Spiel waren die Höhenstädter nach der Pause einen Tick stärker und gingen durch Dietrich auch in Front (70.). Akija glich aber noch aus (85.). In der Verlängerung traf Jeske gar zum 1:2 (100.). Die Hausherren drückten, scheiterten aber immer wieder am Gäste-Goalie.

Langenalb – Oberes Enztal 6:0. Langenalb war vom Anstoß weg spielbestimmend. Feder (11., 45.), Rittmann (22., 60.), Santoro (64.) und Canpolat (75.) trafen.

Königsbach – Wimsheim 4:1. Nach guten 20 Minuten war in Königsbach die Messe eigentlich gelesen, denn da führte der Hausherr durch Stoitzner (5.), Fischer (12., Elfmeter) und Kigham (21.) mit 3:0. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Mössner per Strafstoß, ernsthaft in Gefahr geriet der SVK aber nicht mehr, zumal Schestag dann noch für das 4:1 sorgte (75.).

Maulbronn – Ölbronn/Dürrn 1:3. Frühes 0:1 durch Jost (12.), Spohrmann konterte aber schnell (22.). Nach der Pause schoss Jost den Gast wieder nach vorn (46.). Er machte auch den Sack zu (83.).

Ersingen II – Niefern II n. V. 2:3. In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel sorgte Heidecker für die Gästeführung und Hum-mel mit dem 1:1 für die Verlänge-rung. In der traf Heidecker zweimal, Meier für den Gegner einmal.

Schömberg – Mühlhausen/Würm 0:2. Frühe Gästeführung durch Russ und spätes 0:2 durch ein Elfmetertor von Wirth – dazwischen mischte Schömberg munter mit.

GU-Türk.SV Pforzheim II - Huchenfeld II n. E. 5:3. In einem ausgeglichenen Spiel ging es torlos in die Verlängerung, dann brachte Ferman Erdogan die Hausherren in Front. Lukas Kasper glich zum 1:1 aus. Im Elfmeterschießen hatten die Gastgeber die besseren Nerven und setzten sich mit 4:2 durch.

Ellmendingen – Calmbach 4:1. Trotz klarer Überlegenheit führten die Winzer zur Pause durch Kappler (22.) nur mit 1:0. Dann machten Marten (53.) und Schmatloch (60.) schnell alles klar. Als Santos verkürzte (86.) antwortete Diebold mit dem 4:1.

Autor: sim