Ispringen
Enzkreis -  20.08.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Spannender Auftakt im Fußballkreis Pforzheim macht Lust auf mehr

Pforzheim/Enzkreis. Endlich rollt der Ball im Fußballkreis Pforzheim wieder und gleich zum Auftakt gab es packende Partien, die Lust auf eine spannende Saison machen. Die Aufsteiger Alemannia Hamberg und Kickers Pforzheim haben Ausrufezeichen gesetzt.

Einen erfolgreichen Einstand feierte Trainer Rodolfo Jakubowski mit Alemannia Hamberg in der Kreisliga. Der Aufsteiger unterstrich mit einem 3:2-Sieg gegen die GU-Türkischer SV seine Rolle als Geheimfavorit. Foto: Becker
Einen erfolgreichen Einstand feierte Trainer Rodolfo Jakubowski mit Alemannia Hamberg in der Kreisliga. Der Aufsteiger unterstrich mit einem 3:2-Sieg gegen die GU-Türkischer SV seine Rolle als Geheimfavorit. Foto: Becker

So hat Kreisliga-Aufsteiger Alemannia Hamberg mit dem 3:2 gegen die GU-Türkischer SV Pforzheim gleich mal ein Ausrufezeichen gesetzt und das Team von Trainer Rodolfo Jakubowski seine Rolle als Geheimfavorit unterstrichen. Lehrgeld zahlen mussten hingegen andere Aufsteiger: Der FV Göbrichen wehrte sich in der Kreisliga gegen Wurmberg-Neubärental um seinen neuen Trainer Hakan Göktürk zwar prächtig, verlor aber mit 0:1.

In der Kreisklasse A1 müssen sich die TG Stein (1:5 gegen Wimsheim) und der der Türkische SV Mühlacker (0:3 gegen Königsbach) erst noch zurechtfinden.

Anzeige

In der A2 feierte hingehen Aufsteiger Kickers Pforzheim mit dem 6:1 einen Start nach Maß. Auch Trainer Dietmar Dierlamm konnte bei seinem Comeback in Neuhausen mit dem 3:1 gegen Schömberg zufrieden sein.

Gespannt sein darf man, wie sich der Sportclub Pforzheim in der B2 schlägt. Der Verein hatte die Mannschaft aufgrund Spielermangels eigentlich schon abgemeldet, machte dann aber den Rückzug zum Rückzug und versucht nun mit Hilfe von AH-Spielern und Athleten der erfolgreichen Box-Abteilung über die Runden zu kommen. Vielleicht greift ja sogar noch der 55-jährige Peter Monasso ein, der früher Stürmer beim SCP, FC Nöttingen oder auch TuS Ellmendingen war und heute leckeres Essen in seiner Würmtalgaststätte kredenzt. Trainer Giovanni Lanzilotti, der vom ehemaligen Sportclub-Spielertrainer Antony Lutz unterstützt wird, freut sich jedenfalls über jeden Spieler – gegen Engelsbrand II hatte er nur drei Auswechselspieler auf der Bank.

Willkommen zurück heißt es dagegen für Hellas Mühlacker. Die Griechen aus der Senderstadt waren für einige Jahre von der Bildfläche verschwunden. Jetzt meldeten sie sich mit einem 4:0-Sieg gegen Kieselbronn II in der C1 zurück. Rund um den Sportplatz von Phönix Würm herrschte demnach auch eine super Stimmung. Denn hier trägt Hellas in dieser Runde seine Heimspiele aus. Die Phönix-Verantwortlichen stellten den Griechen den Platz gerne zur Verfügung. Denn selbst konnte man für diese Saison keine Mannschaft melden. Eine groß angelegte Plakat-Aktion in Pforzheim war nicht von Erfolg gekrönt. Dabei hatte der Vereinsvorsitzende Patrick Theurer so viel Herzblut in die Spielersuche gesteckt.

Für einen weiteren bunten Farbtupfer im Kreis sorgt in dieser Runde auch NK Posavina Pforzheim. Dem neuen kroatischen Team in der C3 reichten zwei Tore in den letzten fünf Spielminuten gegen Eisingen II zwar nicht zum Sieg (2:6). Dennoch: die Jungs von Coach Tihomir Sente sind hochmotiviert und wollen nun bei der Reserve der GU-Türkischer SV Pforzheim den ersten Punkt einfahren.

Autor: Dominique Jahn