Kämpfelbach
Kämpfelbach -  16.03.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Gut umsorgt und zufrieden: Älteste Kämpfelbacherin feiert 100. Geburtstag

Kämpfelbach-Ersingen. Heute wird Frida Balzer aus Ersingen 100 Jahre alt. Auf die Frage nach ihrer Gesundheit antwortet sie klar und deutlich: „Damit bin ich auch zufrieden.“ In der Tat, die Jubilarin ist noch gut zu Fuß. Im Haus beschäftigt sie sich mit kleineren Arbeiten, verbringt ihre Zeit außerdem mit Lesen. Sie informiert sich in der Tageszeitung und im Fernsehen.

Frida Balzer begeht heute einen ganz besonderen Ehrentag.  Martin Schott
Frida Balzer begeht heute einen ganz besonderen Ehrentag. Martin Schott

Ihr Tag beginnt mit dem Wecken durch Familienhund Caddy, der ihr ganz besondere Freude bereitet. Viermal in der Woche besucht Frida Balzer „sehr gerne“ die Tagespflege in der Sozialstation Ersingen. Heute gibt es mit der Familie eine große Geburtstagsfeier, bei der auch Bürgermeister Udo Kleiner die Glückwünsche und das Präsent der Gemeinde an die älteste Einwohnerin Kämpfelbachs überbringt. Morgen wird in der Tagespflege mit allen Besuchern nochmals gefeiert. Die Gesangsabteilung des Katholischen Männervereins kommt zu einem Geburtstagsständchen dorthin.

In Remchingen gelebt

Frida Balzer lebt seit August 2016 in der Familie ihres Neffen Carlheinz Brenk, wo sich auch Ehefrau Marlene und Tochter Isabell liebevoll um die Seniorin kümmern. Bis dahin wohnte sie in Wilferdingen, wo sie am 14. März 1919 geboren wurde. Anfang der 1930er-Jahre zog sie mit ihren Eltern, Carl und Emma Balzer, dort in ein Haus an der Hauptstraße, in dem der Vater eine Feingießerei betrieb. In diesem Haus lebte sie über 80 Jahre lang, gemeinsam mit den Eltern und der Familie der älteren Schwester Emma bis zu deren Tod. Frida Balzer war zwar verlobt, aber aufgrund des Zweiten Weltkrieges kam die Hochzeit nicht zustande.

Anzeige

Über vier Jahrzehnte, bis zum Rentenbeginn im Jahr 1979, arbeitete sie bei der Firma Durowe in Pforzheim. Die Jubilarin mit ausgeprägtem Familiensinn kümmerte sich darüber hinaus um den Haushalt, die Haustiere und den Garten. Sie pflegte ihre Mutter bis zu deren Tod 1980 und half den Schwestern Emma und Gerda bei der Erziehung deren Kinder. Die ältere Schwester Emma wurde später ebenfalls bis zu ihrem Tod im Jahr 2007 von Frida Balzer gepflegt. msch