Kämpfelbach
Kämpfelbach -  26.11.2017
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kreisliga: Huchenfelder Konter sitzen gegen Bauschlott – Spitzenreiter Grunbach siegt

Pforzheim. In der Fußball-Kreisliga Pforzheim ließen die führenden Mannschaften am Wochenende nichts anbrennen. Halbzeitmeister TSV Grunbach setzte seine Siegesserie mit einem 5:2-Erfolg beim FV Langenalb fort und auch die beiden hartnäckigsten Verfolger Huchenfeld und Öschelbronn melden von ihren Gastspielen in Bauschlott beziehungsweise Dietlingen ungefährdete Auswärtssiege. Aufsteiger FC Ispringen entschied das Verfolgerduell im Büchenbronner Schlägle mit 3:1 für sich. Beim TSV Wurmberg muss man nach der deutlichen Niederlage bei den Singener Germanen wieder nach dem Geschehen am Tabellenende schielen. Die Partie zwischen der SG Ölbronn/Dürrn und den GU-Türken musste abgesagt werden.

Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa

Weiler – Fatihspor Pforzheim 2:0. Fatihspor wurde bereits in der 5. Minute wegen eines Handspiels auf der Linie dezimiert, den fälligen Handelfmeter ließen die Gastgeber ungenutzt. In der Folge machte Weiler Druck, spielte sich aber gegen die defensiven und nur auf Konter bedachten Gäste kaum zwingende Chancen heraus. In der 82. Minute fand Augenstein dann doch noch die Lücke zum Führungstreffer. Giafredda machte mit dem 2:0 in der 89. Minute alles klar. Zwischen den beiden Treffern musste ein Weiler Akteur mit Gelb-Rot und ein Gästeakteur mit Rot vorzeitig zum Duschen.

Bauschlott – Huchenfeld 2:4. Huchenfeld bestimmte den ersten Durchgang klar und schoss durch Izgi in der 32. und Calo in der 39. Minute eine 2:0-Führung heraus. Mit dem Pausenpfiff machte Bühler den Gastgebern mit dem Anschlusstreffer wieder Hoffnung. Nach dem Wechsel tonangebende Gastgeber, die nach einer Stunde durch einen Kleile-Freistoß auch zum Ausgleich trafen. Mit zwei Kontern machten Weiner in der 75. und Izgi in der 88. Minute Huchenfeld zum Sieger. Die Begegnung hatte in dem 71-jährigen Ex-Bundesliga-Schiri Fux einen vorzüglichen Leiter.

Dietlingen – Öschelbronn 2:3. Dietlingen brachte sich bereits in der 3. Minute mit einem Eigentor ins Hintertreffen, egalisierte aber bereits in der 10. Minute durch einen Treffer von Ernst. In der Folge bis zur Pause eine ebenbürtige Partie. Obwohl Öschelbronn aber der 45. Minute durch eine Ampelkarte dezimiert war, bestimmte der Gast die zweite Hälfte klar und setzte sich mit einem Doppelschlag durch Grifo (Foulelfmeter, 57.) und Narcissi (58.) auch verdient ab. Das von Arabis in der 89. Minute markierte 2:3 zählt nur noch für die Statistik.

Langenalb – Grunbach 2:5. Grunbach bestimmte die erste Halbzeit klar, erspielte sich aber gegen eine starke Langenalber Abwehr nur eine Chance, die Kennedy in der 25. Minute zur Pausenführung nutzte. Nachdem Moritz nach einer Stunde zum 0:2 getroffen hatte, machte Timar den Straubenhardter mit einem verwandelten Foulelfmeter wieder Hoffnung. Diese währte aber nur recht kurze Zeit, dann klärte Camasi mit einem Doppelschlag endgültig die Fronten. Nach Beckers 2:4 (81.) setzte Boller mit einem Foulelfmeter (90.) für Grunbach noch einen drauf.

Büchenbronn – Ispringen 1:3. Ispringen legte bereits in der 6. Minute durch Müller vor. Danach eine erste Spielhälfte mit wenig Höhepunkten, während Kuppinger in der 35. Minute doch der 1:1-Ausgleich gelang. Nach dem Wechsel hatte Ispringen etwas mehr vom Spiel, so dass die durch Reule in der 63. Minute heraus geschossene Führung in Ordnung geht. Als Büchenbronn in der Schlussphase nach vorne ging, nutzte dies Ispringen in der Nachspielzeit zu einem Kontertreffer von Augenstein aus.

Singen – Wurmberg 6:3. Singen bestimmte die Begegnung gegen enttäuschende Gäste vom Anpfiff weg und legte bereits bis zur 18. Minute durch Levent (2) und Trautz die Basis zum Sieg. Nachdem Reich für den Gast verkürzt hatte, stellte Walch noch vor dem Wechsel den alten Abstand her. In der zweiten Hälfte durften sich auf Singener Seite Levent und Cigno und bei Wurmberg Hirtenfelder und Wolf für die weiteren Treffer feiern lassen.

Buckenberg – Conweiler/Schwann 4:2. Conweiler/Schwann leistete auf dem Buckenberg in der ersten Hälfte energisch Widerstand und glich die Führungstreffer von Schwarz und Friese durch Alberti und Fosticz zweimal aus. Nach dem Wechsel boten sich den Gastgebern dann die besseren Möglichkeiten, so dass die von Wandschura in der 66. Minute und Hiller in der 89. Minute markierten Siegtreffer in Ordnung gehen.

Ölbronn/Dürrn – GU-Türk.SV Pforzheim ausgefallen.

Autor: dg