Kämpfelbach
Kreisliga Pforzheim -  22.04.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kreisliga: Irre, torreiche Schlussphase auf dem Buckenberg

Da ging es rund. Drei Tore fielen in den letzten Minuten beim 4:3 des FSV Buckenberg gegen Fatihspor. Mächtig viel Spektakel gab es auch bei der GU. Dierlamm schießt Dietlingen ab.

Nicht zu bremsen ist Buckenbergs Fidan Beka, der hier seinen Fatihspor-Gegenspielern enteilt und das 1:0 erzielt. Foto: Ripberger
Nicht zu bremsen ist Buckenbergs Fidan Beka, der hier seinen Fatihspor-Gegenspielern enteilt und das 1:0 erzielt. Foto: Ripberger

In der Fußball-Kreisliga Pforzheim kann man beim TSV Grunbach nach dem Sieg beim Verfolger Ispringen wohl schon jetzt für die Landesliga planen. Um den zur Relegation berechtigenden zweiten Tabellenplatz streiten vor allem der SV Huchenfeld, der beim Schlusslicht in Ölbronn/Dürrn mit 8:1 siegte, sowie der FV Öschelbronn, der in Wurmberg mit 3:0 gewann. An der Abstiegsfront wird es für den FC Dietlingen, der beim SV Büchenbronn mit 0:4-Treffern eingeschenkt bekam, immer enger. Bei der ebenfalls noch gefährdeten Spvgg Conweiler/Schwann wurde das 1:1 endende Lokalderby gegen den FV Langenalb am Freitagabend nicht zum erhofften Befreiungsschlag.

Ispringen – Grunbach 1:3. Grunbach legte in einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte in der 41. Minute durch Turci vor. Nachdem Reule gleich zwei Elfmeterchancen ausgelassen hatte, machte Moritz mit Toren in der 57. und 69. Minute alles klar. Der von Nicolas Hecht in der 89. Minute markierte Ispringer Treffer zählt nur noch für die Statistik.

GU-Türk. SV Pforzheim – Weiler 5:4. Eine unterhaltsame Begegnung, bei der die GU zur Pause nach Treffern von Denis Zenko, Wild und Kilic mit 3:2 in Führung lag. Ölschläger hatte für Weiler zweimal ausgeglichen. Bis zur 60. Minute drehten da Vite und Eberle den Rückstand in eine 4:3-Führung für Weiler, ehe Wild und Isbelen in der 64. und 85. Minute den Spieß erneut drehten.

Singen – Bauschlott 4:0. Eine starke Leistung der über die gesamte Spielzeit überlegenen Germanen. Diese gingen bereits in der vierten Minute durch Aydin nach vorn, Günasan legte noch vor dem Pausenpfiff nach. Nachdem Appel das 3:0 besorgt hatte (51.), setzten sich die Gäste den 4:0-Endstand nach einer Flanke von Filler ins eigene Tor.

Büchenbronn – Dietlingen 4:0. Das war der Tag des Flemming Dierlamm, der alle vier Büchenbronner Tore markierte. Das erste bereits in der 14. Minute. Dem folgte ein echter Hattrick mit Toren in der 47., 72. und 90. Minute. Für Dietlingen, das sich über die gesamte Spielzeit keine zwingende Chance herausarbeitete, wird die Lage im Tabellenkeller immer kritischer.

Wurmberg – Öschelbronn 0:3. Mit einem Sieg beim TSV Wurmberg wahrte der FV Öschelbronn seine Chancen auf die Aufstiegsrelegation. In der ersten Spielhälfte deutete noch nichts auf den klaren Gästesieg hin. Wurmberg bestimmte den Vergleich, nutzte aber seine Chancen nicht. Nach dem Wechsel fanden die Gastgeber dann nicht mehr ins Spiel – und nach Treffern von Corbisiero und Bayer war die Begegnung nach einer Stunde entschieden. Grifo setzte in der Nachspielzeit noch einen Treffer drauf.

Ölbronn/Dürrn – Huchenfeld 1:8. Fast mehr als ein Klassenunterschied zwischen dem Schlusslicht und dem Zweiten. Huchenfeld legte bereits in der Anfangsminute durch Saytas vor und baute den Vorsprung mit Toren von Calo, Sautoglu (2) und Dussling aus, ehe Heim in der 37. Minute den 1:5-Pausenstand besorgte. Obwohl Huchenfeld nach dem Wechsel etwas zurücksteckte, trugen sich noch Izgi, Schaufelberger und Weiner in die Schützenliste ein.

Buckenberg – Fatihspor 4:3. Im Nachbarschaftsderby legte der Buckenberg durch Tore von Beka (6.) und Schwarz (8.) frühzeitig vor, ließ sich aber mit zwei Gegentoren von Yazici bis zur Pause wieder einfangen. Richtig zur Sache ging es dann erst wieder in der Endphase, als Krämer Buckenberg wieder in Führung brachte (80.), Yazici erneut egalisierte (87.) und Wendt die Hausherren endgültig zum Sieger machte (90.).

Autor: dg