Kämpfelbach
Kämpfelbach -  14.03.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Mutschelbach kommt: Ein harter Brocken für Bilfingen

Kämpfelbach-Bilfingen. Mit zwei 0:1-Niederlagen ist der TuS Bilfingen ins Fußballjahr 2019 gestartet. Es wird also höchste Zeit, zu punkten, damit sich das Abstiegsgespenst nicht wieder auf dem Schalkenberg breitmacht.

Im Mittelfeld gefordert: Bilfingens Neuzugang Robin Müller (rechts), hier gegen Timo Weber vom SV Sandhausen II. Becker, PZ-Archiv
Im Mittelfeld gefordert: Bilfingens Neuzugang Robin Müller (rechts), hier gegen Timo Weber vom SV Sandhausen II. Becker, PZ-Archiv

Die Leistungen der Truppe um Spieletrainer Dejan Svjetlanovic waren dabei gar nicht so schlecht. Vor allem die Vorstellung am vergangenen Wochenende gegen den Aufstiegsaspiranten SV Sandhausen II war mehr als passabel. Dass man durch einen unglücklichen Treffer in der Nachspielzeit mit 0:1 unterlag, wurmt Svjetlanovic immer noch. „Schade, wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Wir haben gegen die bärenstarke Offensive von Sandhausen in der zweiten Hälfte nichts zugelassen – bis auf das Tor.“

Einfacher wird es für Bilfingen auch an diesem Wochenende nicht. Am Samstag gastiert der ATSV Mutschelbach zum Verbandsliga-Derby auf dem Schalkenberg (15.30 Uhr). Ein ganz harter Brocken für Bilfingen, denn der Nachbarclub hat mit 55 Toren die beste Offensive der Liga. Im Jahr 2019 gab es zwei Siege: Gegen die Spitzenteams SV Sandhausen II und FC Walldorf II. Da kommt also geballte Power auf Bilfingen zu. „Wir müssen ähnlich spielen wie gegen Sandhausen und die Begegnung vor allem angehen wie ein echtes Derby: Wir müssen kämpferisch dagegenhalten“, fordert Dejan Svjetlanovic.

Anzeige

Vor dem wichtigen Spiel kann das Bilfinger Trainerteam mit Adrian Schreiber und Svjetlanovic auf den gesamten Kader bauen. Fehlen wird allerdings Verteidiger Rico Reichenbacher wegen einer Gelb-roten Karte, die er im Spiel gegen den SV Sandhausen II gesehen hat.

Autor: mm