Kämpfelbach
Kämpfelbach -  19.11.2017
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Nach Krisensitzung ballert sich Bilfingen gegen Gommersdorf Frust von der Seele

Kämpfelbach-bilfingen. Erleichterung auf dem Schalkenberg: Mit 4:0 (2:0) hat Fußball-Verbandsligist TuS Bilfingen im letzten Heimspiel des Jahres gegen Tabellenschlusslicht VfR Gommersdorf gewonnen. Nach vier Pleiten in Folge ballerten sich die Kämpfelbacher damit den Frust von der Seele. Die Krisensitzung am vergangenen Montag schien gefruchtet zu haben.

Nicht zu halten war Bilfingens Torschütze Oguzhan Celebi (links), der sich hier gegen den Gommersdorfer Jan Conrad durchsetzt.  Ripberger
Nicht zu halten war Bilfingens Torschütze Oguzhan Celebi (links), der sich hier gegen den Gommersdorfer Jan Conrad durchsetzt. Ripberger

„Wir wollten über die Zweikämpfe ins Spiel kommen“, so Spielertrainer Dejan Svjetlanovic. Das gelang. Sascha Mörgenthaler (12.), Oguzhan Celebi (21.), Svjetlanovic (75.) und Rico Reichenbacher (85.) sorgten mit ihren Treffern für den verdienten Sieg, der dem TuS allerdings nur bedingt weiterhilft. Mit nunmehr 14 Punkten verliert der Tabellen-14. immerhin nicht den Anschluss. Doch nun sollten weitere Siege folgen, will man die Abstiegsränge möglichst schnell verlassen. Svjetlanovic sprach folgerichtig von einem Pflichtsieg, auf dem man aufbauen wolle. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, so der Torschütze zum 3:0.

Zumal der Gegner Gommersorf, der aus 14 Spielen nur vier Punkte holte, nur bedingt Gegenwehr leistete. Nach den frühen Bilfinger Torerfolgen zogen sich die Kicker vom Schalkenberg etwas zurück, Gommersdorf konnte das nicht für sich nutzen. Lediglich nach der Pause wurde es einmal gefährlich für TuS-Keeper Mathias Dörrich, der einen Ball im letzten Moment über die Latte lenken konnte (54.). Die in der zweiten Halbzeit wieder etwas druckvoller spielenden Bilfinger störte das wenig. Mit dem 3:0 (75.) war die Messe endgültig gelesen.

„Meine Jungs haben alles gegeben“, so Svjetlanovic. Er merkte aber auch an: „Ab der 30. Minute haben wir nicht gut gespielt. Wir hätten im gesamten Spiel auch ein, zwei Tore mehr machen können.“ Für den TuS Bilfingen gilt es nun, weiter zu punkten. Am kommenden Wochenende geht’s zum Tabellenfünften Heddesheim. jb