Keltern -  14.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Keine kostenlosen Corona-Tests für Kelterner Bürger

Keltern. Eine Anfrage aus dem Gemeinderat an den Bürgermeister löste in Keltern Diskussionen in Bürgerschaft und auch in der letzten öffentlichen Gemeinderatssitzung aus: Sollen sich Kelterner künftig auf Kosten der Gemeinde testen lassen können?

Die Einführung kostenloser Tests war geprüft worden, nachdem es eine Anfrage in einer Sitzung durch einen Gemeinderat gab. Foto: Daxenbichler/stock-adobe.com (Symbolbild)
Die Einführung kostenloser Tests war geprüft worden, nachdem es eine Anfrage in einer Sitzung durch einen Gemeinderat gab. Foto: Daxenbichler/stock-adobe.com (Symbolbild)

Bürgermeister Steffen Bochinger gab zu bedenken, dass nach Ermittlungen der Verwaltung unter anderem Testkosten in Höhe von bis zu 20.000 Euro monatlich auf die Gemeinde zukommen würden. Nach eingehender Diskussion ist jetzt endgültig klar: Auch in Keltern müssen die Bürger die Kosten für den Corona-Test aus eigener Tasche bezahlen – solange man nicht zu den weiterhin zur kostenlosen Testung berechtigten Personen gehört.

Die Einführung kostenloser Tests war geprüft worden, nachdem es im September eine Anfrage in der öffentlichen Gemeinderatssitzung durch einen Gemeinderat gab. Die Gemeindeverwaltung hatte daraufhin Kontakt mit dem Teststellenbetreiber an der Grenzsägmühle und dem DRK Keltern aufgenommen. Über die Ermittlungsergebnisse und seinen Austausch zum Thema mit anderen Bürgermeistern berichtete Bochinger nun und warnte vor einem Kelterner Alleingang.

Im Anschluss wurde eingehend über eine Abweichung von der bundesweit geltenden Kostenregelung debattiert. Während vier Gemeinderäte signalisierten, einen entsprechenden Antrag stellen zu wollen, sprachen sich in einer spontanen Abfrage zehn Mitglieder im Gremium kategorisch dagegen aus.

Autor: her