Keltern -  24.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Keltern: Polizei wird vorgeworfen, Jugendliche wie Schwerkriminelle durch Weinberge getrieben zu haben

Keltern. Man habe Jugendliche wie Schwerkriminelle durch die Weinberge bei Dietlingen getrieben. So lautet der Vorwurf von Dietlinger Bürgern an einem Einsatz, der am zurückliegenden Freitagabend stattgefunden hat. Nach Auskunft von Pressesprecher Frank Weber vom Polizeipräsidium Pforzheim seien die Beamten nach 22 Uhr zum Einsatz gekommen, weil die City-Streife um Unterstützung gebeten habe. Laut Weber hätten sich bis zu fünf Jugendliche einer Kontrolle entzogen und seien durch die Weinberge geflüchtet.

Nach Auskunft von Pressesprecher Frank Weber vom Polizeipräsidium Pforzheim seien die Beamten nach 22 Uhr zum Einsatz gekommen, weil die City-Streife um Unterstützung gebeten habe. Foto: pattilabelle - stock.adobe.com (Symbolbild
Nach Auskunft von Pressesprecher Frank Weber vom Polizeipräsidium Pforzheim seien die Beamten nach 22 Uhr zum Einsatz gekommen, weil die City-Streife um Unterstützung gebeten habe. Foto: pattilabelle - stock.adobe.com (Symbolbild

Um einen Erfolg der Polizeiaktion denkbar werden zu lassen, seien mehrere Streifenwagen beteiligt gewesen. Von einer „regelrechten Treibjagd mit Suchscheinwerfern“, wie von Kritikern geschildert, habe aber keine Rede sein können. Die hiesigen Dienstfahrzeuge seien nicht mit schwenkbaren Außenscheinwerfern ausgerüstet, wie man sie vielleicht aus amerikanischen Krimis kenne. Es gebe lediglich ein Zusatzlicht beim Blaulicht, das den Blick etwas aufhellen könne, so Weber. Im Bereich einer Hütte sei im genannten Weinbaugebiet ein mutmaßlicher Verstoß gegen die Corona-Verordnung festgestellt worden. Offensichtlich hätten mehrere Jugendliche ein Gruppen-Trinkgelage veranstaltet. Aufgefunden worden seien Alkoholflaschen und ein Behältnis mit Rauschgift. Es habe sich um Marihuana gehandelt, so Weber. Die Kritik am Einsatz bedauert er: Polizeibeamte seien verpflichtet, einer möglichen Straftat nachzugehen. Leider könne man es nie allen recht machen. Trotzdem gingen die Beamten, so Weber, ihrer Arbeit mit viel Engagement nach.

In den Weinbergen von Keltern ist in der Tat viel los. Immer wieder wird von Alkoholgelagen berichtet, ebenso wie von freizeithungrigen Touristenscharen. In Einzelfällen soll es zu Beleidigungen von Winzern durch auswärtige Tagestouristen gekommen sein. Auch im Kelterner Gemeinderat kommt das missliche Thema immer wieder zur Sprache.

Autor: mar