Kieselbronn
Kieselbronn -  30.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kieselbronn stopft Kindergartenloch - Elternbeträge und Essensgeld werden teurer

Kieselbronn. Kindergärten sind kostenintensiv. Dies belegt einmal mehr die Betriebskostenabrechnung des Evangelischen Kindergartens Kieselbronn für 2019, die an die Gemeinde mit einem Defizit von rund 670 000 Euro weitergereicht wird. So wird die Betreuung jedes Kindes etwa mit 6600 Euro bezuschusst. Denn die Elternbeträge decken die Betriebskosten nur zu rund 13,1 Prozent. Dies ist der Grund dafür, weshalb das Kindergarten-Kuratorium empfahl, die Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2020/21 zu erhöhen sowie die Anpassung des Essensgeldes in zwei Stufen anzupassen.

Die Elternbeträge orientieren sich an den Beitragsempfehlungen der Landeskirchen und kommunalen Landesverbände, welche eine pauschale Erhöhung um 1,9 Prozent vorsehen. Die Empfehlung des Kindergarten-Kuratoriums zur Anpassung im Bereich der unter Dreijährigen liegt rund einen Prozentpunkt über den durch die Landeskirchen und kommunalen Spitzenverbänden vorgeschlagenen Erhöhungen. Dadurch soll eine minimale Annährung der örtlichen Elternbeiträge an die landesweiten Empfehlungen erreicht werden. „Im Bereich der unter Dreijährigen sind wir mit einem großen Delta gestartet, weil es damals für Krippenkinder noch keine Empfehlung gab“, sagte Bürgermeister Heiko Faber am Mittwoch den Gemeinderäten. Nun wolle man Beiträge für die Kleinsten schrittweise anheben.

Bei den Betreuungsformen für Kinder ab drei Jahren sind die Empfehlungen der Kirchen und Verbände bereits seit dem Kindergartenjahr 2013/14 der Maßstab.

Anzeige

Außerdem empfahl das Kindergarten-Kuratorium, das Essensgeld für das frisch zubereitete Mittagessen zum kommenden Kindergartenjahr von derzeit 3,20 Euro auf monatliche Pauschalbeträge von 65 Euro anzupassen – das entspricht 3,50 Euro pro Mahlzeit. Zum Kindergartenjahr 2021/22 würden 70 Euro verlangt (etwa 3,75 Euro pro Mahlzeit). Der Gemeinderat stimmte den vom Kindergarten-Kuratorium empfohlenen und vom Kirchengemeinderat festgesetzten Elternbeiträgen und Essensgeldern für den Evangelischen Kindergarten Kieselbronn zu.

Für den Betrieb der Kinderbetreuungseinrichtungen „Regenbogen“ in der Eutinger Straße und „Sonnenschein“ im Raible wurden vom Träger der Einrichtung im vergangenen Jahr insgesamt rund 1,114 Millionen Euro (Vorjahr: 1,085 Millionen) aufgewendet. Durch Elternbeiträge, inclusive Essensgeldern kamen etwa 166.500 Euro zusammen. Den Aufwendungen stehen Erträge aus laufenden Zuschüssen, der Auflösung von Investitionszuweisungen und Kostenerstattungen in Höhe von zirka 415 000 Euro gegenüber, so dass sich aus dem vergangenen Jahr ein Defizit von rund 670.000 Euro ergibt.

Autor: Silke Fux