Knittlingen
Knittlingen -  10.09.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Kleine und große Ballkünstler waren beim Knittlinger Sportfest am Werk

Knittlingen. Bei glänzenden äußeren Bedingungen wurde das traditionelle Werbesportfest des FV Knittlingen am Wochenende für den Veranstalter wieder zu einem vollen Erfolg. An allen drei Festtagen waren das Weißachstadion und auch das angrenzende Festzelt des FVK gut besucht. Dazu bekamen die Fußball-Fans durchweg spannende Spiele zu sehen.

Besonders die Bambinis hatten bei ihrem Spielfest viel Spaß. Hier misst sich das Team des gastgebenden FV Knittlingen (in blau) mit der SpVgg. Zaisersweiher Foto: Haller
Besonders die Bambinis hatten bei ihrem Spielfest viel Spaß. Hier misst sich das Team des gastgebenden FV Knittlingen (in blau) mit der SpVgg. Zaisersweiher Foto: Haller

Ein Knüller der besonderen Art stand gleich am Freitagabend mit dem zum 19. Mal ausgetragenen Flutlicht-Elfmeterschießen auf dem Programm. Hier war die Besucherresonanz hoch, insgesamt traten 28 Vereins- und Stammtisch-Teams mit jeweils fünf Akteuren in Aktion, wobei der letzte Strafstoß erst kurz nach Mitternacht, genau um 0.04 Uhr verwandelt wurde und erst damit der Sieger feststand. Zunächst musste in fünf Vorrunden-Gruppen jeder gegen jeden der gegnerische Torhüter möglichst oft bezwungen werden. Über Zwischenrunde, Viertel- und Halbfinale ging es dann ins Finale. Hier erwiesen sich die Akteure der „Winkelwichser“ als die treffsichersten Schützen. Hauchdünn mit 5:4 besiegte man die Titelverteidiger vom „FC Zügle“ und durfte dafür den tollen Wanderpokal samt Geldpreis in Empfang nehmen. Dritter wurden die „VfB-Brustringlegenden“, die sich im „kleinen Finale“ gegen die „Janki‘s“ mit 3:1 durchsetzten.

Rund um das Elfmeterschießen sorgte der FVK mit einem umfassenden kulinarischen Angebot und einer Cocktailbar für gute Laune. Diese steigerte sich bei der anschließenden Siegerehrung, die mit Rücksicht auf die Anwohner wieder in der angrenzenden Stadthalle durchgeführt wurde, zu einer tollen „Shoot-out-Party“. René Bautz brachte hier als „DJ Christel“ die Fans in Stimmung. Der Knittlinger Vereinsvorsitzende Marcus Egler zeigte sich mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden: „Der Freitag war einmal mehr unser bester Tag“, betonte Egler.

Anzeige

Begonnen hatte das fußballerische Angebot am Freitagabend, auch schon einer alten Tradition folgend, mit einem Firmenspiel, wobei sich hier die Firma Kieselmann mit 2:0 gegen die Auswahl von Neumo durchsetzen konnte.

Im Mittelpunkt des samstäglichen Angebotes standen Spiele des FVK-Nachwuchses. Bestens kam gleich zum Auftakt das Bambini-Spielfest an. Die drei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen waren dabei ebenso eifrig bei der Sache wie am Spielfeldrand die zahlreichen Mütter und Väter. Insgesamt waren hier sechs Mannschaften aus Knittlingen (2 Teams), Lienzingen, Zaisersweiher, Flehingen und Illingen mit von der Partie. Ebenfalls nur um den Spaß an der Freud ging es beim anschließenden Turnier der F-Junioren, bei welchem vier Mannschaften aus Knittlingen, Maulbronn, Ölbronn-Dürrn und Flehingen am Start waren. Bei den D- und E-Junioren ging es ebenfalls in Viererturnieren um Punkte. Dabei waren die Teams der Gastgeber überaus erfolgreich.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: Rudolf Haller