Knittlingen
Knittlingen -  14.09.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Platzkonzert der Knittlinger Stadtkapelle: In bester Spiellaune das Publikum verzaubert

Knittlingen. Es war den Musikern der Knittlinger Stadtkapelle und den 80 Besuchern am frühen Samstagabend anzumerken, dass sie sich in den vergangenen Monaten seit dem Stillstand durch die Corona-Pandemie gegenseitig vermisst haben. Denn die Stimmung auf dem Fauststädter Rathausparkdeck war gelöst und heiter – trotz der Coronaverordnungen, die befolgt werden mussten.

Wohltuend unterhält die Knittlinger Stadtkapelle mit ihrem Dirigenten Rudi Jock (links) auf dem Knittlinger Parkhausdeck 80 Besucher.  Foto: Prokoph
Wohltuend unterhält die Knittlinger Stadtkapelle mit ihrem Dirigenten Rudi Jock (links) auf dem Knittlinger Parkhausdeck 80 Besucher. Foto: Prokoph

Die 30 Musiker präsentierten sich unter ihrem Dirigenten Rudi Jock in bester Spiellaune und musikalisch sehr anspruchsvoll. Seit Ende Juli probt das Orchester mit dem entsprechenden Abstand im Erdgeschoss des Knittlinger Steinhauses. „Gott sei Dank ist kein Musiker wegen der Pandemie abgesprungen“, sagte Schriftführerin Silke Nonnenmann im Gespräch. Allerdings befürchtete sie, dass die Verzweiflung in den Kreisen der Musiker noch kommen könnte, wenn die kältere Jahreszeit wieder Einzug hält. Denn traditionell findet das beliebte Jahreskonzert der Stadtkapelle immer Anfang Januar statt – und keiner weiß bislang, ob das unter Corona-Einfluss klappt. „Wir machen das Beste aus der Situation“, sagte Dirigent Rudi Jock im Gespräch vor dem Konzert. Gemeinsam mit Bürgermeister Heinz-Peter Hopp wurde das Rathausparkdeck als Veranstaltungsparkett für das Platzkonzert gefunden. Und die Akustik dort war sehr gut. „Es war allerhöchste Eisenbahn, dass unsere Stadtkapelle wieder einen öffentlichen Auftritt hat“, sagte Hopp zur PZ. Das sah auch die Knittlingerin Ute Dorwarth so. „Endlich ist mal wieder was los“, ergänzte Silke Kugele. „Wir sind sehr zufrieden“, resümierte das Stadtkapellen-Ehrenmitglied Karl Hähnle.

In den letzten Strahlen der Abendsonne eröffnete die Stadtkapelle ihr Konzert mit dem bekannten Oldie „Musik ist Trumpf“. Weitere Stücke, wie „One Moment in time“, „Jive Hits“, „Sailing“ und „Matrimony“ erzeugten bei den klatschfreudigen Zuhörern Wohlgefühl. Und die Liebhaber von Polka und Märschen kamen bei dem abwechslungsreichen Programm ebenfalls auf ihre Kosten mit den Stücken „Antonia Polka“, „Wir Musikanten“, „Böhmischer Traum“, „Von Freund zu Freund“ sowie „My Dream“. Und es war klar, dass die Musiker nach ihren guten Darbietungen nicht ohne Zugaben vom Platz durften. Mit der „Laubener Polka“, dem „Olympiade Marsch“ und dem „Mars der Medici“ entließ die Stadtkapelle dann ihre Fans in ein Restwochenende, das nach diesem Auftakt ja nur gut sein konnte.

Autor: Ilona Prokoph