Königsbach-Stein
Königsbach-Stein -  22.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Golfer begleiten die Süddeutsche Bienenwoche

Königsbach-Stein. Der Golfplatz ist ein Naturschutzgebiet, heißt es bei den Organisatoren der Golfanlage Johannesthal.

Eine blühende Blumenwiese beim Golfclub Johannesthal. Foto: GC Johannesthal
Eine blühende Blumenwiese beim Golfclub Johannesthal. Foto: GC Johannesthal

Der Sport sei eng mit der Natur verbunden und damit sei es richtig, am Weltbienentag daran zu erinnern, dass Golf und Bienen eng miteinander verbunden seien. In der Pressemitteilung des Golfclubs Johannesthal aus Königsbach-Stein heißt es: „Ziegen mähen den Rasen, hier fliegt ein Rotmilan, dort wohnt ein Rosenkäfer und dazwischen: ganz viele Wildbienen. Und das, obwohl Golfplätze doch nur, so die gängige Meinung, aus intensiv zu pflegenden Grüns und Fairways bestehen, aus Designer-Gras, das künstlich kurzgehalten wird.

Doch Golfplätze sind etwas ganz anderes: zu einem Großteil auch Naturparks, also eher ein nachhaltiges Sportgelände für die Flora und Fauna“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Aus diesem Grund tragen Golfanlagen einen großen Teil für die Natur und die Förderung der Artenvielfalt bei“, so Otto Leibfritz, Präsident des Baden-Württembergischen Golfverbandes.

Am 20. Mai ist Weltbienentag und damit auch ein Tag der Golfclubs, von denen inzwischen viele ihren eigenen Honig herstellen. Bereits im vergangenen Jahr fand in Bayern die Bienenwoche erfolgreich statt. 2021 schloss sich der Baden-Württembergische Golfverband dem Bayerischen Golfverband an und man expandierte zur „Süddeutschen Bienenwoche“. Im Golfclub Johannesthal widmet man nun die Woche bis zum 23. Mai ebenfalls dem Schutz der Bienen. Der Deutsche Golf Verband hat das Zertifikat Golf & Natur entwickelt und zeichnet seit 15 Jahren Clubs aus. pm