Königsbach-Stein
Königsbach-Stein -  03.01.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Königsbacher Bundesliga-Schützen zielen auf die Verlängerung

Königsbach-Stein. Den vierten Tabellenplatz konnten die Luftgewehrschützen des KKS Königsbach an den letzten beiden Wettkampfwochenenden der Ersten Bundesliga Süd halten. Wenn das am Wochenende erneut gelingen sollte, wäre die Teilnahme am Bundesligafinale der acht besten deutschen Mannschaften erreicht – die Verlängerung wäre perfekt. Einfach wird das allerdings nicht, geht es doch am Samstag (5. Januar) in der Siegelhalle im oberbayerischen Wolnzach um 17 Uhr gegen den SV Buch und am Sonntag um 10 Uhr gegen „Der Bund München.“ Ausrichter ist der SV Niederlauterbach.

Erstmals in dieser Saison steht Valerian Sauveplan im KKS-Aufgebot. Foto: Faulhaber
Erstmals in dieser Saison steht Valerian Sauveplan im KKS-Aufgebot. Foto: Faulhaber

Gerade in der oberen Hälfte der 12er-Tabelle ist das Feld sehr ausgeglichen. Das ermutigt Trainer Jens Müller auch zu verhaltenem Optimismus. „Wir haben es selbst in der Hand , die Finalteilnahme klar zu machen.“ Das sei zu Beginn der Saison nicht wirklich das Ziel gewesen. Man habe vielmehr eine Mittelfeldplatzierung angestrebt, um stabil die Liga zu halten. „Dieses Ziel ist ja bereits erfüllt, und nun liegt es in unserer Hand, noch mehr daraus zu machen.“ Die Königsbacher haben in ihren ersten vier Jahren im Oberhaus zweimal das Finale erreicht.

Für den Coach ist in dieser Liga allerdings kein Gegner einfach. „Der SV Buch ist eine Mannschaft, die zwar auf den hinteren Tabellenrängen (10.) rangiert, aber sie wird alles in die Waagschale werfen, um mehr Abstand zu den Abstiegsrängen zu bekommen“, prognostiziert Müller. „Wir haben einen guten und motivierten Gegner, aber wir sind absolut in der Lage hier zu punkten und uns näher ans Finale zu schieben. Das klare Ziel ist hier ein Sieg.“ Einen „Spaziergang“ erwartet der Coach nicht. „Aber wir sind auf allen Positionen in der Lage zu punkten und werden selbstbewusst und offensiv agieren.“

Anzeige

„Harter Brocken“

Am Sonntag geht es gegen München. „Ein verdammt harter Brocken zum Schluss“, so Müller. „Sie hatten an einem Wochenende einen medizinischen Notfall während des Wettkampfes, und allein dadurch hat die Mannschaft wichtige Punkte verloren. Auch wenn der Tabellenstand (Platz neun) etwas anderes aussagt, wir haben hier einen echten Hochkaräter zum Schluss.“ Das Team um Piere Edmond Piasecki gehöre zu den Top-Teams der Liga. Doch die Königsbacher wollen laut Müller selbstbewusst dagegenhalten: „Wir können uns selbst belohnen, indem wir mit zwei Siegen ins Finale einziehen. Das klingt simpel, ist verdammt schwer.“

Erstmals in dieser Saison steht der Franzose Valerian Sauveplane im Team, außerdem sind André Link, Christian Brenneisen, Sarah Würz, Jacqueline Spalutto und Bernd Fränkle für den Wettkampf in Bayern nominiert.

Autor: ufa