Königsbach-Stein
Königsbach-Stein -  20.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Nach Scheunenbrand in Königsbach mit hohem Schaden: Feuerwehr muss in der Nacht erneut ausrücken

Königsbach-Stein. Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Laut Polizeibericht vom Samstagabend liegt der Schaden insgesamt bei rund 300.000 Euro.

Gegen 4 Uhr in der Nacht auf Sonntag waren Glutnester erneut entflammt. Die Feuerwehr musste abermals ausrücken und in der Scheune löschen.
Gegen 4 Uhr in der Nacht auf Sonntag waren Glutnester erneut entflammt. Die Feuerwehr musste abermals ausrücken und in der Scheune löschen.

Allein an den Motorrädern ist demnach laut Polizei ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Ob und wieviele gerettet werden konnten, ist weiterhin unklar. Laut Polizei musste die Tür des Schuppens für die Löscharbeiten aufgebrochen werden, als das Feuer schon ausgebrochen war. Somit konnten vor der Ausbreitung der Flammen keine Motorräder aus der Scheune gerettet werden. Erschwerend komme hinzu, dass das Gebäude durch den Brand einsturzgefährdet sei und sich die Begehung als schwierig erweise. Das Gebäude ist abgesperrt.

Glutnester brennen erneut

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte am Samstag an, einzelne Glutnester mussten noch ermittelt und gelöscht werden. In der Nacht auf Sonntag musste die Feuerwehr dann gegen 4 Uhr erneut ausrücken und wieder aufgeflammte Glutnester löschen, so die Polizei am Sonntagmorgen.

Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Der Brand war um kurz nach 15 Uhr in der Scheune in der Bleichstraße ausgebrochen. Diese wurde als Werkstatt genutzt, in der sich die 20 Oldtimer-Motorräder befanden.
Der Brand war um kurz nach 15 Uhr in der Scheune in der Bleichstraße ausgebrochen. Diese wurde als Werkstatt genutzt, in der sich die 20 Oldtimer-Motorräder befanden.
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Gegen 4 Uhr in der Nacht auf Sonntag waren Glutnester erneut entflammt. Die Feuerwehr musste abermals ausrücken und in der Scheune löschen.
Gegen 4 Uhr in der Nacht auf Sonntag waren Glutnester erneut entflammt. Die Feuerwehr musste abermals ausrücken und in der Scheune löschen.
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz
Bei einem Brand am Samstagnachmittag in Königsbach-Stein ist nicht nur eine Scheune zum Opfer der Flammen geworden: Der insgesamt sehr hohe Sachschaden ist vor allem darauf zurückzuführen, dass in eben jener Scheune 20 Oldtimer-Motorräder mit historischem Wert abgestellt waren. Fotos: Moritz

Der Brand war am Samstag um kurz nach 15 Uhr in der Scheune in der Bleichstraße in Königsbach ausgebrochen. Diese wurde als Werkstatt genutzt, in der sich die 20 Oldtimer-Motorräder befanden. Durch den Rauch ist laut Polizei auch das angrenzende Mehrfamilienhaus unbewohnbar. Die Bewohner blieben unverletzt und kamen bei Verwandeten und Bekannten unter.

Die Kriminalpolizei Pforzheim sucht nun nach der Ursache des Feuers, die auch am Sonntagmorgen nocn unklar war. Im Laufe des Sonntag werden laut Polizei Kriminaltechniker vor Ort ihre Arbeit aufnehmen. Laut Polizeibericht vom Samstagabend gibt es bislang keine Hinweise auf Brandstiftung. Vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Pforzheim-Enzkreis waren ein Rettungswagen und ein Einsatzleiter im Einsatz, außerdem der Ortsverein Königsbach mit sieben Helfern.