Königsbach-Stein
Königsbach-Stein -  11.04.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Osterfest geht in Königsbach-Stein in die Verlängerung: Rundgang durch Passionsgeschichte bleibt stehen

Königsbach-Stein. Der Tisch für das letzte Abendmahl ist reich gedeckt, das Kreuz hängt an der Wand, Steine liegen bereit und bunte, laminierte Karten pendeln an den Ästen eines Baums hin und her, sobald sie ein leichter Windzug erfasst: Bei der evangelischen Kirche in Königsbach geht das Osterfest in die Verlängerung.

Kreativ: Dagmar Brade, Tabea Strähle und Meike Szekeresch (von links) gehören zu den Ehrenamtlichen, die den Osterrundgang vor der Königsbacher Kirche aufgebaut haben. Foto: Roller
Kreativ: Dagmar Brade, Tabea Strähle und Meike Szekeresch (von links) gehören zu den Ehrenamtlichen, die den Osterrundgang vor der Königsbacher Kirche aufgebaut haben. Foto: Roller

Den dort bereits seit Palmsonntag aufgebauten Rundgang durch die einzelnen Stationen der Passionsgeschichte kann man noch bis zum 18. April absolvieren. Die Organisatoren lassen ihn bewusst länger stehen und erinnern damit daran, dass die Osterzeit bis Himmelfahrt dauert, also bis zu dem Zeitpunkt, an dem Jesus nach der Auferstehung in den Himmel aufsteigt.

Acht Stationen sind rund um die Kirche aufgebaut. Jede widmet sich einem anderen Aspekt der Passionsgeschichte. Es geht um Palmsonntag, um das letzte Abendmahl, um den Verrat, um Pontius Pilatus, die Kreuzigung, die Grablegung, die Auferstehung und die Emmausgeschichte.

Rundgang richtet sich an die ganze Familie

Der Rundgang richtet sich an die ganze Familie: "Jeder soll sich so darauf einlassen können, wie er oder sie es möchte", sagt Meike Szekeresch.

Sie hatte die Idee für den Rundgang, der eine Art Ersatz sein soll für eine andere liebgewonnene Tradition, die dieses Jahr wegen Corona schon zum zweiten Mal abgesagt werden musste: Normalerweise bietet Szekeresch an Ostern für Familien einen Spaziergang durch die Natur an.

Autor: Nico Roller