Königsbach-Stein
Königsbach-Stein -  10.02.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Preise für Informatik-Asse unter den Gymnasiasten in Königsbach-stein

Königsbach-Stein. Den kürzesten Weg zwischen zwei Punkten finden, in einer Reihe stehende Hunde mit möglichst wenigen Tauschoptionen der Größe nach sortieren und Landkarten so einfärben, dass zwei aneinanderstoßende Länder nicht dieselbe Farbe haben: Beim „Informatik-Biber“ haben sich 215 Schüler des Königsbacher Lise-Meitner-Gymnasiums diesen und weiteren Aufgaben gestellt.

Trotz Corona-Pandemie nahmen sie an dem bundesweiten Wettbewerb teil – mit Erfolg: Sechs Schüler haben einen ersten Preis gewonnen und gehören damit zu den besten 2,6 Prozent ihrer Altersgruppe. Zwölf zählen zu den besten 6,4 Prozent und räumen einen zweiten Preis ab. „Dafür, dass wir eine Pandemie haben, haben sehr viele teilgenommen“, sagt Miriam Klein. Sie ist Lehrerin am Königsbacher Gymnasium und betreut den Wettbewerb schon seit vielen Jahren. Für die Schüler sei er „eine nette und motivierende Abwechslung“, sagt Klein: „Das macht ihnen immer so viel Spaß.“ Als der Wettbewerb im November startete, waren die Schulen geöffnet, die Schüler noch nicht im Homeschooling: Im Computerraum durften sie mit Maske nebeneinandersitzen, um die Aufgaben zu bearbeiten, in denen laut Klein alle Kerngebiete der Informatik stecken – „verpackt, in netten kleinen Geschichten“.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 11. Februar,. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: Nico Roller