Maulbronn
Maulbronn -  02.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

„Unverbesserlicher Optimist“: Musicpark-Inhaber macht Maulbronner Club fit für die Zukunft

Maulbronn. „Ich bin ein unverbesserlicher Optimist und hoffe und glaube, dass die Zeit wieder kommt, in der wir wie gewohnt feiern können“, sagt der Maulbronner Musicpark-Live-Inhaber Wolfgang Kienzle. Denn sein letztes Konzert im Musicpark fand vor über einem Jahr am 13. März 2020 statt. Und seither ist sein beliebter Club mit angesagter Livemusik wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Veranstaltungen mit Maske und Abstand kamen und kommen für Kienzle allerdings nicht infrage. „Denn das passt nicht zu unserer Geschäftsidee“, unterstreicht der 63-Jährige.

Bis August hofft der Maulbronner Musicpark-Live-Chef Wolfgang Kienzle, seinen Club wieder zu eröffnen. Zurzeit wird dort kräftig renoviert. Foto: Prokoph
Bis August hofft der Maulbronner Musicpark-Live-Chef Wolfgang Kienzle, seinen Club wieder zu eröffnen. Zurzeit wird dort kräftig renoviert. Foto: Prokoph

„Man darf nicht aufgeben“, sagt Kienzle und will seinen Leidensgenossen aus der Gastronomie und Künstlerszene Mut machen. Deshalb hat der ausgebildete Radio- und Fernsehtechnikmeister nun angefangen, seinen rustikalen Club innen zu renovieren und aufzuhübschen. Ein neuer Boden steht an, neue Stühle wurden beschafft und der Nebenraum für die Künstler wurde ebenfalls neu gestaltet. Corona habe auch Vorteile und so könne Liegengebliebenes nach und nach erledigt werden, ist Kienzle überzeugt. „Man wird durch die Pandemie auch geerdet“, sagt der Sänger mit dem Sonnenscheingemüt, der als Elvis-Presley-Interpret schon viele Jahre lang seine Fans verzückt. „Ich vermisse meine Künstler wahnsinnig und halte den Kontakt aufrecht“, sagt Kienzle bedauernd. Denn viele von seinen Bands hätten wegen der Pandemie mittlerweile große finanzielle Probleme und müssten schauen, wie sie überleben.

Neue Pläne für die Zeit nach Corona hat Kienzle schon geschmiedet. So könnte er sich vorstellen, in seinem Musicpark künftig auch Talkshows mit bekannten Größen aus der Region und Themen, die die Menschen interessieren, zu veranstalten, die er dann moderiert.

Mehr lesen Sie am Montag, 3. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Ilona Prokoph