Mönsheim
Mönsheim -  26.11.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Mönsheims Bürgermeister Thomas Fritsch tritt 2022 nicht zur Wiederwahl an

Mönsheim. Mönsheims Bürgermeister Thomas Fritsch wird sich im nächsten Jahr nicht für eine vierte Amtszeit bewerben. Seine Entscheidung hat er dem Gemeinderat am Ende der öffentlichen Sitzung in einer sehr persönlichen und emotionalen Rede mitgeteilt.

Dass er im nächsten Jahr nicht für eine vierte Amtszeit bewerben wird, hat  Mönsheims Bürgermeister Thomas Fritsch am Donnerstag dem Gemeinderat berichtet.
Dass er im nächsten Jahr nicht für eine vierte Amtszeit bewerben wird, hat  Mönsheims Bürgermeister Thomas Fritsch am Donnerstag dem Gemeinderat berichtet.

„Ob diese Entscheidung für mich die Richtige ist, wird sich zeigen“, sagte Bürgermeister Thomas Fritsch, als er die Gemeinderäte unter dem Tagesordnungspunkt Bekanntgaben mit seiner Mitteilung, nicht erneut als Bürgermeister anzutreten, überraschte. „Als junger Mensch hätte ich nie im Leben gedacht, dass einem diese Entscheidung so schwerfallen kann“, sagte Fritsch, der Jahrgang 1962 ist.

„Wäre ich vier Jahre älter oder vier Jahre jünger, dann wäre sie leichter gewesen.“ Er berichtete weiter, dass er dieses Jahr immer nach einer erneuten Kandidatur gefragt wurde. „Und immer gab ich dieselbe Antwort: Wenn ich mich entschieden habe, dann erfährt es als allererstes der Gemeinderat“, sagte Fritsch, der sein Versprechen damit eingehalten hat und die Rathausmitarbeiter gleich am nächsten Morgen ebenfalls ins Bild setzte.

„Manche Stunde habe ich darüber nachgedacht und war oft hin- und hergerissen.“

Er hob hervor, dass in der Gemeinde interessante und spannende Aufgaben anstehen, deren Begleitung er reizvoll fände. „Aber das wäre auch in acht Jahren so“, stellte er fest und zitierte den ehemaligen Landrat Werner Burkhard, der einmal gesagt habe: „In der Kommunalpolitik ist man nie fertig.“ Fritsch betonte, dass ausschließlich private Gründe zu seiner Entscheidung geführt hätten. „Ich habe das Glück, dass zwei bezaubernde Enkel in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen“, sagte er. „Ihnen möchte ich ab 19. August 2022 die Zeit schenken, die bei meinen Kindern viel zu kurz gekommen ist.“ Der Bürgermeister führt weiter aus, dass dies nicht nur für die Gemeinde, sondern auch für ihn eine Zäsur sei, denn damit beginne für ihn der „nächste und letzte Lebensabschnitt“.

Amtszeit noch bis August 2022

Er blickte zurück auf seine Praktikumszeit in Mönsheim, die Studienzeit, die erste Kämmererzeit in Mötzingen und insbesondere die Zeit ab 1. August 1990, als er in Mönsheim als Kämmerer seinen Dienst antrat. Fritsch wurde im Jahr 1998 zum Mönsheimer Bürgermeister gewählt und in den Jahren 2006 und 2014 wiedergewählt. „Es sind überwiegend schöne und warme Erinnerungen“, sagte der Bürgermeister.

Er merkte an, dass die Erinnerungen an die Finanzkrise, das Hochwasser, die Flüchtlingskrise und die Corona-Krise nicht unbedingt dazu beigetragen hätten, eine andere Entscheidung zu treffen. „Ich verspreche, bis zur letzten Minute für die Interessen der Gemeinde Mönsheim – meiner Gemeinde Mönsheim – zur Verfügung zu stehen“, betonte Fritsch, dessen Amtszeit noch bis 18. August 2022 reicht.

Autor: ck