Mönsheim
Mönsheim -  19.09.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Tipps zum Klimaschutz bei Energiewendetagen in Mönsheim

Mönsheim. Anlässlich der Energiewendetage in Baden-Württemberg hat das Forum Energie und Umwelt Mönsheim auf den Marktplatz eingeladen. Die Frage „Was kann ich gegen die Klimaveränderung tun?“ ist das zentrale Thema der Informationsangebote gewesen.

Stephanie Gayer aus Mönsheim (von links) und ihr Sohn Robin (acht Jahre) informieren sich am Stand des Vereins Taka Taka bei Joel Baumgärtner und Regina Müller über das Recycling-Projekt in Kenia. Foto: T. Keller
Stephanie Gayer aus Mönsheim (von links) und ihr Sohn Robin (acht Jahre) informieren sich am Stand des Vereins Taka Taka bei Joel Baumgärtner und Regina Müller über das Recycling-Projekt in Kenia. Foto: T. Keller

Im Forum Energie und Umwelt Mönsheim tauschen sich verschiedene Gruppierungen und Privatpersonen zu Umweltthemen aus, bringen Projekte auf den Weg und organisieren Informationsveranstaltungen. „Wichtig ist, dass wir lokal handeln und global denken“, so Joachim Baumgärtner, Gemeinderat und Ansprechpartner für das Forum Energie und Umwelt Mönsheim. „Was kann jeder selber für den Klimaschutz tun – wir stehen hier, um Anregungen zu geben.“

Das könnte beispielsweise das Pflanzen von Bäumen sein, wofür man bei der Obstbaumbestellaktion des BUND Heckengäu aus einer ganzen Reihe von trockenresistenten Sorten auswählen konnte. Bürgermeister Thomas Fritsch lud zu Probefahrten mit dem örtlichen E-Car-Sharing-Fahrzeug ein und rückte dafür sogar auf den Beifahrersitz. „Alle, die eine Probefahrt gemacht haben, waren begeistert“, berichtete er über das Fahrzeug, das am Sportplatz seinen Standort hat und über eine App von den Bürgern angemietet werden kann. Wie man beim Einkaufen CO2 einsparen kann, erklärten die Schülerinnen Tabita Bentel und Salome Baumgärtner. Sie empfahlen unter anderem, zu Hafermilch statt zu herkömmlicher Kuhmilch zu greifen und beim Toilettenpapier auf umweltschonende, recycelte Materialien zu achten.

„Seit es das Forum gibt, habe ich mich bereit erklärt, mich als Anwender einzubringen“, erklärte Helmut Gocht, der eine Fotovoltaikanlage, eine Solaranlage und eine Wärmepumpenanlage schon seit vielen Jahren nutzt. „Ich habe Erfahrungen gesammelt und kann diese wertfrei weitergeben, ganz unabhängig von einem Anbieter.“ Anhand einer ganzen Reihe von Zahlen, Diagrammen und Tabellen legte er dar, wie groß die CO2-Einsparmöglichkeiten derartiger Anlagen auch im Vergleich sind.

Ein völlig anderes Projekt vertrat Joel Baumgärtner, der über die Aktivitäten des Vereins Taka Taka informierte. „Wir haben uns in Kenia kennengelernt“, erklärte er über die Gründer, die sich darum bemühen, dem Müllproblem in Kenia entgegenzuwirken. Neben Müllsammelaktionen, Recycling und Upcycling gehören dazu auch Ausbildungsangebote, um den Weg in die Selbstständigkeit zu unterstützen.

Autor: Claudia Keller