Mühlacker
Mühlacker -  04.05.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Baumaterial fehlt: Herrenwaag-Brückenbau in Mühlacker verzögert sich

Mühlacker. Die Bauarbeiten an der Herrenwaagbrücke zwischen Dürrmenz und Mühlacker verzögern sich. Wie das federführend zuständige Regierungspräsidium (RP) in Karlsruhe mitteilt, kommt es zu Engpässen bei der Lieferung von Baumaterial.

Bei den Arbeiten am Herrenwaag fehlt Baumaterial. Foto: Hepfer
Bei den Arbeiten am Herrenwaag fehlt Baumaterial. Foto: Hepfer

Auf der Dürrmenzer Enzseite wird derzeit die Grube, die für den Bau des Brückenwiderlagers benötigt wird, hergestellt. „Die Sicherung der Baugrube erfolgt durch eine Trägerbohlwand“, schreibt das RP.

Aufgrund von Lieferverzögerungen bei den benötigten Stahlträgern mussten die Arbeiten dieser Tage unterbrochen werden. Grund für die Verzögerung sind die – die gesamte Bauindustrie betreffenden – Lieferengpässe bei Stahl- und Holzprodukten, aber auch bei Baustoffen aus Kunststoff und Kunstharzen (die PZ berichtete). Die ausführende Baufirma rechnet jedoch Ende dieser Woche mit der notwendigen Lieferung, so dass die Arbeiten dann schnellstmöglich wieder aufgenommen werden können. Immerhin: Nach derzeitigem Stand werden die aktuellen Lieferverzögerungen nicht zu einer Verzögerung des Gesamtprojektes führen, teilt das RP mit.

Das Projekt hatte bereits vor Baubeginn etliche Schlagzeilen gemacht, da die Planung von Teilen der Lokalpolitik und auch der Bürgerschaft kritisiert worden war. Unter anderem, da im kommenden Jahr eine dreimonatige Vollsperrung des Bereichs notwendig ist.

Hier gibt es weitere Infos zum Neubau der Herrenwaagbrücke.

Autor: max/pm