Mühlacker
Mühlacker -  20.08.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Hundesportler aus Mühlacker und Iptingen freuen sich über Ende der Zeit ohne Wettkämpfe

Mühlacker/Wiernsheim. Mühlacker. Wie nahezu alle Bereiche des Lebens lähmt die Corona-Pandemie den Hundesport. Für viele ist das Sommer-Meeting mit Hans- und Rudi-Heidinger-Gedächtniscup beim Hundesportverein Mühlacker (HSVM) das erste Turnier seit Herbst 2020 gewesen. Der HSVM konnte nicht nur auf bewährte Asse zählen. Einige neue Gespanne zeigten sehr gute Leistungen. Die Qualifikation für die südwestdeutsche Meisterschaft gelang den meisten.

Matthias Ehrismann und „Chase“ glänzen im Vierkampf. Dem Aufstieg folgt die Qualifikation für die südwestdeutsche Meisterschaft. Foto: Heidinger/HSV Mühlacker
Matthias Ehrismann und „Chase“ glänzen im Vierkampf. Dem Aufstieg folgt die Qualifikation für die südwestdeutsche Meisterschaft. Foto: Heidinger/HSV Mühlacker

Beim Doppelstart im Vierkampf III erreichte Chiara Heidinger mit zweimal 258 Gesamtpunkten in der Altersklasse bis 14 mit Leihhund „Linus“ locker die Qualifikation. Erst vor wenigen Wochen war die Jugendliche in die höchste Prüfungsstufe aufgestiegen.

Im Geländelauf über 2000 Meter reichten die 7:48 Minuten zusammen mit hervorragenden 7:16 Minuten – eine herausragende Zeit für eine Zwölfjährige – aus ihrem vorherigen Wettkampf für einen Startplatz bei den Meisterschaften. Bruder Leandro erlief mit „Coco“, dem Nachwuchshund der Familie in der AK 14 mit starken Zeiten (7:02 und 7:05 Minuten) die Meisterschafts-Qualifikation.

Matthias Ehrismann stieg mit Nachwuchshund „Chase“ mit 268 Punkten (AK ab 19) zuerst in den Vierkampf III auf und sicherte sich am zweiten Turniertag mit 272 Punkten die Qualifikation. Ebenso haben Stephanie Zöllner mit „Kaley“ (Altersklasse ab 19/268 Punkte) und Angelika Lange mit „Puma“ (Altersklasse ab 50/250 Punkte) das Ticket in der Tasche.

In der Altersklasse ab 50 unterbot Petra Kohler mit „Spooky“ bei der Premiere mit 6:21 beziehungsweise 6:26 Minuten sogar die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft. Nach nur einem Turnierstart gelten die beiden schon als eines der Top-Teams.

Beim Mannschafts-Wettbewerb CSC („Combinations-Speed-Cup“) konnten zwei der HSVM-Formationen die Qualifikationszeiten für die südwestdeutsche Meisterschaft unterbieten. Marie Neuhaus mit „Paul“, Bernhard Albrich mit „Paula“ und Thomas Fais mit „Nemo“ absolvierten die beiden Läufe in einer Gesamtzeit von 73,62 Sekunden. Die Startergemeinschaft HSVM und VdH Iptingen mit Nadja Mahler mit „Feli“, dem Iptinger Alexander Wehrle mit „Gracy und Matthias Ehrismann mit „Chase“ hatte schließlich 65,73 Sekunden auf der Uhr. Bei der Jugend schafften Amelie Mandl mit „Louis“, Leandro Heidinger mit „Puma“ und Chiara Heidinger mit „Kimba“ eine 66,58.

Die Tagesbestleistung des Hans- und Rudi-Heidinger-Gedächtniscups erlief im Vierkampf bei den weiblichen Teilnehmern die Iptingerin Lea Kiersch mit „Maya“ (AK ab 19/ 278 Punkte). Im CSC schaffte die Startergemeinschaft Sandhausen/Ettlingen/Ilvesheim sagenhafte 53,62 Sekunden. Bei der war Alexander Nicht mit „Murphy“ am Start, der für die Tagesbestleistung im Vierkampf (283 Punkte) den Rudi-Heidinger-Gedächtnis-Cup erhielt.

Die südwestdeutsche Meisterschaft im Vierkampf wird am Samstag, 11. September, in Mühlacker ausgetragen, die in CSC beziehungsweise Geländelauf am Samstag, 25. September, in Gerbach bei Pirmasens. Die deutsche Meisterschaft findet Anfang Oktober in Weeze statt.

Autor: pz