Mühlacker
Mühlacker -  15.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Info-Kampagne zum Tag der seelischen Gesundheit findet in Mühlacker guten Anklang

Unter dem Motto „durchgerutscht – aufgefangen“ hat der Gemeindepsychiatrische Verbund Enzkreis/Stadt Pforzheim verschiedene Aktionen zum Welttag der seelischen Gesundheit am Freitag an der Drehscheibe in Mühlacker durchgeführt. Den Welttag gibt es seit 1992, um auf die Belange von psychisch erkrankten Menschen aufmerksam zu machen. In diesem Sektor spielen sich dramatische Situationen ab, da es immer weniger Ärzte mit entsprechender Ausbildung gibt. An einem Informationsstand konnten sich Bürger Tipps zur Unterstützung, Beratung und Pflege von verschiedenen Ansprechpartnern geben lassen.

An der Drehscheibe in Mühlacker hat ein gut besetzter Infostand auf die Belange von psychisch kranken Menschen aufmerksam gemacht. Foto: Stäbler
An der Drehscheibe in Mühlacker hat ein gut besetzter Infostand auf die Belange von psychisch kranken Menschen aufmerksam gemacht. Foto: Stäbler

Um die Belastung zu fühlen, die ein psychisch kranker Mensch mit sich herumträgt, konnten Interessierte mit einem schweren Rucksack, einer kaum lichtdurchlässigen Brille und Kopfhörern einen Parcours absolvieren. In einer zweiten Runde war der Parcours dank einer Gehstockhilfe deutlich leichter zu meistern. Unter anderem Claudia Kaufmann von der Mühlacker Dienststelle des Diakonischen Werks der Evangelischen Kirchenbezirke im Enzkreis führte durch den Parcours. Dass im Hinblick auf psychische Erkrankungen Informationsbedarf besteht, zeigte sich auch bei Passanten an der Drehscheibe. So erzählte eine junge Frau (21) vom plötzlichen Tod ihrer Großmutter. Ihre Mutter habe daraufhin psychische Probleme bekommen, welche sich dann aber durch den Familienzusammenhalt gebessert hätten.

Autor: stä und pep