Mühlacker
Mühlacker -  22.12.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Mit „Weihnachtssong“: Duo aus der Region landet Überraschungserfolg im Netz

Mühlacker/Bad Liebenzell. Er entstand schon vor zwei Jahren als kleiner Weihnachtsgruß an die Fans. Und klingt so gut gelaunt und unbeschwert, als stamme er aus den 1980er-Jahren. In diesem seltsamen Corona-Jahr erweiterte das Duo JaNee den Song etwas – und landete prompt einen viralen Hit. Am 10. Dezember hat eine der beliebtesten Videoplattformen Deutschlands „Best Trend Videos“ die Nummer hochgeladen.

Da geht ein Lichtlein auf: Cover des viralen Hits der Band JaNee aus dem Nordschwarzwald. Foto: Privat
Da geht ein Lichtlein auf: Cover des viralen Hits der Band JaNee aus dem Nordschwarzwald. Foto: Privat

Seither geht’s rund. In einer Woche sahen mehr als eine Million Menschen das Video an. Deutlich mehr als auf ihrem eigenen Youtube-Kanal. Dort waren es zuletzt knapp 10.000 Aufrufe.

Auf Videowand am Rathaus

JaNee, das sind derzeit Alex Thieme (42), der in Mühlacker hauptberuflich als Bauleiter arbeitet, und der Gas- und Wassernetz-Meister Manuel Talmon l’Armée (31) aus Bad Liebenzell. Den „Weihnachtssong“ haben die beiden im November im Pforzheimer Tonstudio „Focus on Sound“ neu aufgenommen, das Video selbst gedreht und bearbeitet. Am 3. Dezemberveröffentlichten das gute Stück auf Youtube, einen Tag später auf allen bekannten Streaming- und Downloadplattformen. „Außerdem haben wir bei der ,spielmichpf’-Weihnachtslied-Aktion der WSP mitgewirkt und sind auch auf der Leinwand am Rathaus zu sehen“, sagt Alex Thieme.

„Wir möchten damit den Menschen gerade in dieser schwierigen Zeit ein bisschen Liebe, Freude und Zuversicht schenken und ihnen mit einem zwinkernden Auge vermitteln, dass Weihnachten eigentlich das ganze Jahr sein könnte“, sagt Band-Kollege Manuel Talmon l’Armée. Rein zufällig haben sich der charmante Spaßvogel l’Armée und der durchgeknallte Typ Thieme im September 2014 bei einer Feier kennengelernt. Sie hatten keine Lust mehr auf das dortige Musik-Programm, schnappten sich zwei Mikros und heizten der Party spontan ein. Ab diesem Moment wussten sie: „Wir müssen etwas zusammen starten.“

Zwei Wochen später trafen sie sich mit zwei weiteren Musikern in einer Garage im idyllischen Beinberg bei Bad Liebenzell, verbrachten einen „genialen Abend“, und die Band ohne Namen wurde geboren. Die ersten Gigs folgten: Sportheim, Umkleidekabine, Gaststätte, Schulkeller, Bunker und Feuerwehrhaus Beinberg. 2016 entstand, in neuer Besetzung, der Bandname JaNee. Es sollte richtig losgehen, doch dann der Rückschlag: Einige Musiker stiegen 2018 aus.

Zwei Stimmen, zwei Gitarren – seither ist die Band als Duo unterwegs und macht Deutschrock und Pop. Weil im Jahr der Pandemie alle Auftritte ausfielen, hat JaNee die Zeit genutzt, um an eigenen Songs zu arbeiten und irgendwann nach Corona womöglich nur noch die zu spielen. „Was natürlich schwierig ist, da man noch nicht so bekannt ist“, sagt er . Mit dem viralen Hit dürfte sich das wohl ändern.

Der „Weihnachtssong“ im Internet auf pzlink.de/janee. Mehr auf www.janee-was-sonst.de sowie auf Instagram, Facebook, Youtube und Spotify.

Autor: mich