Mühlacker
Mühlacker -  08.10.2019
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Situation in Enzberg: AfD fordert Konsequenzen

Mühlacker-Enzberg. „Wie lange lässt sich unser Staat noch auf der Nase herumtanzen?“ Mit diesen Worten wird in der PZ-Ausgabe vom Dienstag der CDU-Fraktionsvorsitzende im Mühlacker Gemeinderat, Günter Bächle, zur Situation in Enzberg zitiert. Dort leiden Anwohner unter Lärmbelästigungen, Vermüllung und anderen Vorkommnissen.

•Im Enzberger Ortskern gibt es seit etlichen Jahren schon Vorfälle wie Ruhestörungen, Vermüllungen und Belästigungen. Foto: Hepfer/PZ-Archiv
•Im Enzberger Ortskern gibt es seit etlichen Jahren schon Vorfälle wie Ruhestörungen, Vermüllungen und Belästigungen. Foto: Hepfer/PZ-Archiv

„Damit trifft Herr Bächle den Kern der derzeitigen politischen Misere“, bemerkt Christoph Wichardt, Vorsitzender der AfD-Kreistagsfraktion, in einer Pressemitteilung. Allerdings müsse sich Bächle fragen lassen, weshalb er nicht in seiner eigenen Partei für Änderungen kämpft, stelle doch die CDU die Innenminister sowohl im Bund als auch im Land. Bianca Schauer, Stadträtin für die AfD in Mühlacker, fügt hinzu: „Allein durch nachhaltige Kontrollen werden sich die Betroffenen nicht in die Ordnung fügen. „Herr Bächle und die Stadtverwaltung scheinen keinerlei Erfahrung mit der Mentalität und Lebensweise dieser Volksgruppe zu haben. Als gebürtige Ungarin weiß ich, wovon ich rede: Diese Men-schen lassen sich nicht so leicht einschüchtern. Das Einzige, was hilft, ist konsequentes und selbstbewusstes Handeln mit aller Härte des Gesetzes“, so Schauer. Handlungsbedarf erkennt auch Wichardt: „Es zeichnet sich klar ab, wohin es führt, wenn der Staat seine Aufgaben bezüglich Schutz und Ordnung nicht konsequent erfüllt.“

Anzeige

Autor: pm