Ölbronn-Dürrn
Ölbronn-Dürrn -  27.07.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Kinderbetreuung in Ölbronn-Dürrn: Eltern müssen künftig mehr bezahlen

Ölbronn-Dürrn. In Ölbronn-Dürrn steigen die Elternbeiträge im kommunalen Kindergarten „Sonnenblume“ um rund zwei Prozent leicht an. Das bedeutet: Wer seinen Nachwuchs in der Einrichtung betreuen lässt, muss dafür ab Anfang September ein paar Euro mehr im Monat bezahlen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung bei einer Gegenstimme beschlossen.

Das Prinzip „Kurze Beine, kurze Wege“ greift auch in Ölbronn-Dürrn. Foto: dpa
Das Prinzip „Kurze Beine, kurze Wege“ greift auch in Ölbronn-Dürrn. Foto: dpa

Die Zustimmung erfolgte dabei allerdings unter Vorbehalt der Beschlüsse der Kirchengemeinderäte, denn aus Zeitgründen und wegen der Hygienevorschriften war es nicht möglich, vor der Zusammenkunft des Rats eine Trägersitzung abzuhalten.

Mit der Erhöhung folgt der Gemeinderat einer Empfehlung der Spitzenverbände: Diese besagt, dass mit den Elternbeiträgen ein Kostendeckungsgrad von 20 Prozent anzustreben sei. Die Erhöhung um rund zwei Prozent bleibt dabei bewusst hinter der tatsächlichen Kostensteigerung zurück – zum einen, um bei den Trägern die Einnahmeausfälle nicht zu groß werden zu lassen. Und zum anderen, um die Eltern nicht zu stark finanziell zu belasten.

Anzeige

Während Bürgermeister Norbert Holme die Erhöhung für „moderat und vertretbar“ hielt, vertrat Hans-Dieter Deuß (Aktive Bürger) die Auffassung, dass man den Weg zur Gebührenfreiheit anstreben sollte, ähnlich wie bei den Schulen. Kritisch sah die Erhöhung auch eine Zuhörerin, die in der Bürgerfragestunde sagte: „Ich glaube, die Eltern von so kleinen Kindern haben in der letzten Zeit echt viel mitgemacht.“

Mehr lesen Sie am Dienstag, 28. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Autor: Nico Roller