Ötisheim
Ötisheim -  13.01.2020
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Aus Frust randaliert und Plakate in Asylunterkunft angezündet

Ötisheim. Leicht verletzt wurde am Sonntag eine Angestellte einer Sicherheitsfirma in der Asylunterkunft an der Straße Im Bruch in Ötisheim. Sie hatte geistesgegenwärtig brennende Aushänge von der Wand gerissen und das Feuer gelöscht. Im Verdacht, die zwei Plakate und einen an einer Tür angebrachten DIN-A4-Zettel angezündet haben, steht ein 26-jähriger Gambier.

Symbolbild: Seibel
Symbolbild: Seibel

Um 16.45 Uhr wurde eine Streife des Polizeireviers Mühlacker darüber verständigt, dass in der Asylunterkunft ein Bewohner randalieren würde. Als die Beamten am Objekt eintrafen, ertönte die Brandmeldeanlage. Der zuvor per Notruf beschriebene Gambier konnte beim Verlassen des Gebäudes durch die Polizisten vorläufig festgenommen werden. Wie sich herausstellte, war der Mann aus bislang nicht bekannten Gründen der Security-Angestellten gegenüber sehr aufgebracht gewesen und hatte unter anderem gegen Bürotüren getreten.

Aus Frust darüber, dass ihm offensichtlich nicht weitergeholfen werden konnte, dürfte der Mann im Gang des Gebäudes die Plakate und den Zettel angezündet haben. Die verständigte Feuerwehr Ötisheim rückte mit zwei Fahrzeugen und 13 Mann an und belüftete im Anschluss das Gebäude. An den Gebäudeteilen entstanden lediglich oberflächliche Russspuren, so dass nur geringer Sachschaden entstand. Die 28-jährige Security-Mitarbeiterin begab sich selbstständig zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Anzeige

Autor: pol