Remchingen
Remchingen -  10.09.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Für die Stelle des Jugendreferenten: Teilnehmer beim Sponsorenlauf erkämpfen 16.000 Euro

Remchingen-Wilferdingen. 586 Mal sind 48 Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren am vergangenen Sonntag um das CVJM-Plätzle in Wilferdingen gerannt. Eine Stunde lang sind sie dabei über Reifen gestiegen, durch den Schlamm gekrochen, an einem Hang entlang balanciert, über einen mit Heu gefüllten Anhänger geklettert, durch einen Pool gewatet und über eine Rutschplane geschlittert.

Durch den Matsch geht es für die 48 Teilnehmer des Sponsorenlaufs. Insgesamt schaffen sie 593 Runden.  Roller
Durch den Matsch geht es für die 48 Teilnehmer des Sponsorenlaufs. Insgesamt schaffen sie 593 Runden. Roller

Alles für den guten Zweck: Mit dem Sponsorenlauf hat der CVJM Wilferdingen insgesamt rund 16.000 Euro gesammelt, um die Stelle des Jugendreferenten Jan Schickle zu finanzieren.

Eine Runde nach der anderen legten die Teilnehmer unter wolkenfreiem Himmel und bei Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke zurück. Justin und Robin Zitt waren hinterher kaum außer Puste, aber durchnässt und von oben bis unten voll mit Schlamm. Justin schaffte 25 Runden, Robin 19. „Total Spaß gemacht“ habe ihnen der Hindernislauf, meinten die beiden Brüder. Ob es anstrengend war? „Naja, es ging“, sagte Justin (16). „Schon ein bisschen“, meinte sein Bruder Robin (19). „Ich fand das total witzig“, sagte Tatjana, als sie sich ein paar Minuten nach dem Lauf mit einem Schlauch wieder vom Schlamm befreit hatte: „Das ist eine tolle Sache.“ Die beim CVJM in Nöttingen engagierte 24-Jährige wollte erst gar nicht teilnehmen. „Aber jetzt bin ich froh, dass ich doch mitgemacht habe.“

Anzeige

Vor allem wegen der Hindernisse habe er großen Spaß gehabt, sagte Jaron Bauer: „Ich habe so was vorher noch nie gemacht.“ Trotzdem schaffte der Neunjährige 25 Runden. Ganz spontan hatte sich Karl-Heinz Stengel für eine Teilnahme entschieden, weil er in einer Galvanikfirma einen großen Sponsor gefunden hatte. 13 Runden legte der Präses des CVJM-Gesamtverbands in Deutschland zurück. „Es war schon herausfordernd“, sagte er, „aber ich finde die Arbeit, die Jan Schickle macht, unterstützenswert.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: Nico Roller