Remchingen
Remchingen -  10.10.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Nöttingen zittert sich ins Halbfinale des BFV-Pokals

BFV-Pokal: Hauptsache gewonnen: Der FC Nöttingen steht einmal mehr im Halbfinale des Badischen Fußballpokals. Dabei tat sich der Oberligist gegen den starken Verbandsligisten FV Heddesheim Mittwochabend mehr als schwer.

In einem Duell auf Augenhöhe entschied Rodriguez Carmona die Partie (54. Minute). Im Halbfinale haben die Nöttinger ein Heimspiel gegen Regionalligist SV Waldhof Mannheim, das zweite Spiel bestreiten Verbandsligist Gartenstadt und Drittligist Karlsruher SC.

Nach dem Schlusspfiff in Nöttingen galten alle Komplimente den starken Gästen. Nicht nur FV-Coach Rene Gölz lobte sein Team, auch Michael Wittwer schloss sich an. Nicht ganz so zufrieden war der FCN-Trainer mit der eigenen Leistung: „Wir haben nicht das auf den Platz gebracht, was ich mir vorgestellt habe.“

Anzeige

Die Nöttinger begannen mit der gleichen Aufstellung wie beim 5:0 in der Oberliga gegen Reutlingen, doch die Leistung erinnerte in keiner Phase an diesen fulminanten Auftritt. Die Heddesheimer störten den Spielaufbau der Gastgeber sehr früh und sehr aggressiv, stellten die Räume gut zu. Nöttingen fehlten dagegen läuferischer Einsatz und spielerische Lösungen. So verloren die Lila-Weißen den Ball meist so schnell wieder, wie sie ihn erkämpft hatten.

Fast wären die Gastgeber wie so oft in den letzten Wochen früh in Rückstand geraten. Doch der Heddesheimer Christian Mühlbauer köpfte völlig freistehend aus sechs Metern übers Tor (7.). Glück auch, als Timo Brenner den Ball im Strafraum an den Arm bekam und der Schiedsrichter darin kein strafwürdiges Vergehen sah (37.).

Der FCN benötigte bis zur ersten guten Chance fast eine Viertelstunde, der schön frei gespielte Ernesto de Santis setzte den Ball am langen Pfosten vorbei.

Auch nach der Pause hatten die Gäste durch Salih Özdemir die erste Chance (52.). Das Tor aber machten die Nöttinger, als der zur Pause für den gelb-rot-gefährdeten Riccardo Di Piazza eingewechselte Rodriguez Carmona eine Flanke von De Santis ins Netz köpfte (54.). Der Treffer sorgte für viel böses Blut, weil der verletzte Heddesheimer Christian Mühlbauer verletzt im Strafraum lag – der Linksverteider wurde kurz danach ausgewechselt. In der nun hitzigeren Partie hätte der FCN fast nachgelegt, als Timo Brenners Kopfball Richtung Torwinkel flog, doch ein Heddesheimer Abwehrspieler bugsierte den Ball per Kopf an die Unterkante der Latte, von wo er ins Feld zurücksprang (57.).

Es blieb auch danach ein offenes Spiel mit immer offensiveren Gästen. Dramatisch die Nachspielzeit: Erst scheiterte Nöttingens Michael Schürg bei einem Überzahlkonter an FV-Keeper Alexander Jäger (90.+1), dann hatte Enis Baltaci die Großchance zum Ausgleich, doch der Heddesheimer jagte den Ball freistehend aus zehn Metern übers Tor. Michael Wittwer wusste, dass das letztlich reines Glück für sein Team war. „In neun von zehn Spielen geht der rein, aber heute sind wir noch einmal durchgeschlüpft.“

Autor: Udo Koller Remchingen-Nöttingen