Remchingen
Remchingen -  25.01.2022
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

TTG Kleinsteinbach/Singen schnappt sich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf

Frankenthal. Dank einer couragierten Vorstellung meldeten sich die Männer der TTG Kleinsteinbach/Singen im Abstiegskampf der Tischtennis-Regionalliga Südwest zurück und entführten bei den TTF Frankenthal das Punktepaar.

Albert Vilardell landete mit der TTG Kleinsteinbach/Singen im Abstiegskampf einen Coup.
Albert Vilardell landete mit der TTG Kleinsteinbach/Singen im Abstiegskampf einen Coup.

Den Auftakt machten in den Doppelspielen die Paare Andersen/Vilardell und Nguyen/Schweizer in ihren Duellen gegen Simonis/Stofleth beziehungsweise Navickas/Beranek.

Danach setzte es einen Dämpfer, denn der wieder genesene, jedoch noch nicht in Topverfassung spielende Albert Vilardell musste sich Christopher Simonis in drei Sätzen geschlagen geben.

Andersen weist TTG-Assen den Weg

Martin Andersen konnte seinen Kontrahenten Ignas Navickas mit 11:8, 12:10, 6:11 sowie 11:8 bezwingen und wies so Pfinztals Assen den Weg.

Zwar verkürzte Frankenthals Christian Stofleth anschließend auf 2:3, doch ließ Hai Khanh Nguyens Antwort nicht lange auf sich warten. Mit 11:7, 11:7, 7:11 und 11:9 gab er Peter Beranek das Nachsehen.

Als Andersen wenig später gegen Simonis seine Stärke demonstrierte und mit 11:5, 11:7 sowie 11:9 triumphierte, hieß es 5:2 zugunsten der TTG und das Tor zum zweiten Saisonsieg schien weit geöffnet.

Krimi mit Happy End

Allerdings stemmten sich die Frankenthaler Hausherren dann mit all ihren Kräften gegen die drohende Niederlage. Zunächst zwang Navickas Vilardell hauchdünn in die Knie, bevor Stofleth Nguyen in Schach hielt und die Begegnung wieder spannend machte. Das letzte Duell des Tages entwickelte sich dann zum Krimi.

Nach ständigen Führungswechseln und jeweils zwei gewonnenen Sätzen geriet Michael Schweizer im entscheidenden fünften Durchgang gegen Beranek mit 4:7 in Rückstand, ehe er noch einmal all seine Kraftreserven mobilisierte, siebenmal in Serie punktete, mit 11:7 gewann und so seinen Farben einen 6:4-Erfolg bescherte.

"Die Jungs haben eine starke Leistung gezeigt und verdientermaßen gewonnen. Darauf können wir aufbauen", lobte Kleinsteinbach/Singens Mannschaftskapitän Ilija Rajkovaca nach dem Coup.

Autor: Kaj Beihofer