Straubenhardt
Straubenhardt -  12.10.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Feldrennachs Gewichtheber gehen gegen Obrigheim mit einem der schlechtesten Ergebnisse der Vereinsgeschichte unter

Straubenhardt. Eine herbe Niederlage direkt zum Rundenstart der Oberliga haben die Gewichtheber des TV Feldrennach kassiert. Die deutliche Pleite von 125,8:405 Relativpunkten (Rp) und 0:3 Punkten gegen Germania Obrigheim II markierte dabei zugleich eines der historisch schlechtesten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte.

Für die Gewichtheber des TV Feldrennach setzte es zum Rundenstart eine deutliche Pleite. Agence DER/stock.adobe.com (Symbolbild)
Für die Gewichtheber des TV Feldrennach setzte es zum Rundenstart eine deutliche Pleite. Agence DER/stock.adobe.com (Symbolbild)

Die Ursachen sind schnell ausgemacht. Zum einen sorgt der personelle Abgang der Punkte-Scorer Björn Bischoff und Max Olaf Jandt für ein großes Loch, zum anderen musste der TVF gleich auf drei weitere Heber verzichten. Durch Krankheit, Verletzung und Quarantäne fehlten TVF-Trainer Peter Weitmann zusätzlich die Jugendheber Valentin Beyer, Benjamin Bürkle und Lukas Friedrich.

Daher schritt Feldrennach in einer Mindestbesetzung von vier Mann an die Hantel. Von den vier Hebern war jedoch nur Jan Weißert austrainiert. Mit 86kg im Reißen und 110kg im Stoßen sammelte der Jugendheber 35Rp.

Ohne Leistungssteigerung droht TVF der Abstieg

Die Gäste aus Obrigheim standen so den ganzen Wettkampf über nicht unter Zugzwang und dominierten bereits das Reißen mit 21,5:137,0 Rp. Trotz der ausweglosen Situation zeigte sich das TVF-Team kämpferisch und erzielte im Stoßen immerhin das Ergebnis von 104,3:268,0 Rp. Am Endergebnis von 125,8:405 Rp konnte jedoch auch die Stoßleistung der Nordschwarzwälder nichts ändern

Ohne eine massive Leistungssteigerung droht dem TVF bereits jetzt der Abstieg in die Landesliga. Die nächste Chance für einen Wandel haben die Nordschwarzwälder im nächsten Heimkampf am 23. Oktober gegen den KSV Lörrach.

Autor: pm