Straubenhardt
Straubenhardt -  11.09.2018
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp
Anzeige

Wie der Phönix aus der Asche: Gemeindehaus Conweiler wird nach Brand wieder eröffnet

Straubenhardt-Conweiler. Sich unterkriegen zu lassen, ist nicht das Ding der evangelischen Kirchengemeinde im Straubenhardter Ortsteil Conweiler. Auch wenn der Schreck tief saß, als am 11. Oktober 2015 ein Brand das Gemeindehaus an der Landhausstraße unbenutzbar machte. Zwei Jugendliche hatten in einem Anbau hinter dem Haus gezündelt, das Feuer griff auf das Hauptgebäude über. „Das war ein Schock“, erinnert sich Pfarrer David Gerlach.

Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle
Nach dem Brand im Oktober 2015 wird das Gemeindehaus in Conweiler wieder eröffnet. PZ-news hat einen exklusiven Blick hinter die Kulissen geworfen. Fotos: Belle

Auf der Baustelle packten Gemeindemitglieder in den vergangenen Monaten mit an. 800 ehrenamtliche Arbeitsstunden hat Gerlach notiert. Weit mehr sollen es laut Weidner tatsächlich gewesen sein. Für die Gemeinde war klar: Wenn schon anpacken, dann richtig. Schnell habe man sich dazu entschlossen, „das Beste aus der Situation zu machen“ – nicht nur Altes wiederherzustellen, sondern zu optimieren, sagt Gerlach. „Wir konnten einiges verbesser“, betont der Pfarrer.

Anzeige

Die Räume, hell und offen gestaltet, bodentiefe Fester, barrierefreie Zugänge und behindertengerechte Toiletten. Es hat sich viel getan. Boden, Wände, Türen und Mobiliar haben sich gewandelt, viele Zimmer eine neue Funktion erhalten. Das Dach der neuen Garage dienst als Notausgang und Terrasse, im unteren Stockwerk ist ein liebevoll eingerichteter Raum mit Küche und Zugang zum neu angelegten Außenbereich entstanden – ein Ort der Begegnung, sagt Gerlach. Auch zwischen Kulturen.

Unter dem Dach, wo einst die Musikschule die Räume einer ehemaligen Hausmeisterwohnung nutzte, ist nun eine eigene, komplett ausgestattete Wohnung als Aufenthaltsort für Jugendliche entstanden. Zahlreiche Gruppenräume auf drei Etagen sind liebevoll gestaltet und eingerichtet worden.

In dieser Woche beginnt der Testlauf im neuen Gemeindehaus, erste Gruppen werden dort ihre Treffen abhalten. Am Sonntag, 23. September, soll das sanierte Gebäude offiziell eingeweiht werden – im Zuge des Erntedank-Festes der evangelischen Kirchengemeinde Conweiler. „Wir wollten ein Fest für das ganze Dorf feiern“, sagt Pfarrer David Gerlach. „Weil damals die Betroffenheit so groß war.“ Ein Erntedank-Gottesdienst um 10 Uhr bildet den Auftakt für den Festtag, der um 11.30 Uhr mit der offiziellen Einweihungsfeier des Gemeindehauses fortgesetzt wird. Es schließen sich gemeinsame Stunden bei Bewirtung und Unterhaltungsprogramm für Kinder an.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Autor: bel