Tiefenbronn
Tiefenbronn -  28.03.2021
Artikel teilen: Facebook Twitter Whatsapp

Hausaufgaben für Verkehrsüberwachung in Tiefenbronn

Den Bericht des neuen Gemeindevollzugsbediensteten hatte Bürgermeister Frank Spottek zusammen mit dem der Jugendreferentin aus Zeitgründen und mit Blick auf die Pandemie abgesetzt und auf später verschoben. Hausaufgaben für den Mann, der etwa den Verkehr im Blick hat, nimmt Spottek aus der Ratssitzung aber mit.

Ein Tiefenbronner Bürger kritisiert zu Beginn, dass er von der Lucas-Moser-Straße her gefährliche Situationen wegen Autofahrern erlebe, die auf der Schwarzwaldstraße die Steige hochkämen – zu schnell und ohne Rücksicht auf die Kreuzung oder auf den Schulweg. Haarige Situationen für Fußgänger seien auch an der Johannesstraße bei der Kapelle häufig. Auch wildes Parken im Bereich der Post moniert der Mann. Alles Punkte, die man mit der Verkehrsschau zusammen mit Polizei und Behörden begutachtet und im Blick habe. Das Parken bei der Post erlebe er nicht so dramatisch wie geschildert. Aber der Vollzugsbedienstete werde auch darauf ein Auge haben, so der Rathauschef. Das gilt auch für einen Bereich der Brendstraße, wo SPD-Rat Jan-Hendrik Siart von teils gefährlichem Dauerparken im Kurvenbereich berichtet. Auf Anregung des Bürgers will Spottek zudem die Grundschule auf das Thema Verkehrserziehung ansprechen.

Autor: hei